7. St Pauli Kaperfahrt/Marathon to Hell, Barsbüttel, 3.9.17

Berichte und Leidensgeschichten unserer Touren

Moderatoren: David, Moderator

Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5295
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

7. St Pauli Kaperfahrt/Marathon to Hell, Barsbüttel, 3.9.17

Beitragvon Sven » So Sep 03, 2017 22:16

Hey Leute,

heute sollte es soweit sein...wie bereits angekündigt sind Steffi und ich das erste Mal zusammen eine lange Rutsche auf dem Rennrad gefahren:
den "7. St Pauli Marathon to Hell".

Bild

Bild

Bild

Um 07:30 Uhr sind rund 100 Starter bei Sonnenschein in Barsbüttel gestartet. Im Hintergrund "Highway to Hell" von AC/DC was der ganzen Sache einen recht kultigen Charakter gab. Es ging ostwärts...erster Anlaufpunkt war die Kontrolle Nr. 1 in Büchen bei km 60. Bis hierhin konnten wir uns noch in einer grösseren Gruppe relativ gut "ausruhen".

Bild

Danach ging es nicht minder flott weiter aber weitgehend allein zu zweit ;-) und kurz in einer kleinen Gruppen..es wurde dann (für mich) doch etwas anstrengender und so erreichten wir km 90 in Lehmrade.

Bild

Bild

Schuld daran war wohl, dass ich es wohl kurzzeitig etwas übertrieben hab mit dem Tempo. Steffi hat erstmal auf die Bremse gedrückt...wir hatten ja noch einiges vor. Die nächste Kontrollstelle und Verpflegung war Lasahn (km 118 und quasi Halbzeit)...sehr idyllisch...das war dann auch schon in McPom und hier wurde es landschaftlich sehrsehrschön.

Bild

Ich war noch in der Lage, dass aufzunehmen. Meine Beine machten hier aber schon erste Anzeichen von "Schwere"...der Sattel/Ar$ch aber hielt noch famos. Bei Steffi hatte ich das Gefühl, dass sie das ALLES noch unberührt liess. Sie war gerade gut eingefahren.

Lächeln für die Kamera...
Bild

Weiterhin flott und in einer kleinen agilen 4er Gruppe gings es wieder zurück nach Lehmrade (km146) zum "Auftanken"...das zweite Mal. Mein Körper lief jetzt nahezu mit halber Kraft und jede Kuppe brannte in den Beinen. Bei 6 Stunden Fahrzeit ist dann doch irgendwie bei mir ein Level überschritten gewesen und so hab ich auch gleich meine Trinkflasche stehen lassen, was mir zum Glück nach 1km auffiel...also schnell zurück.

Ich merkte jetzt zunehmend, dass ich jetzt an meine allerletzten Körner gehen musste und zählte bereits die km bis zur nächsten Kontrolle rückwärts. Das Tempo wurde eher langsamer als schnell. Kleine Steigungen mutierten zu Rampen. Ich beschrieb Steffi mein Gefühl, wie ein "Moped, bei dem man am Gashahn dreht aber es kommt nix mehr ausser heisse Luft". Die Beine brannten jetzt des öfteren. Gottseidank hatte Steffi noch einen Ersatzmotor dabei. :mrgreen:

Die letzte Kontrolle "Büttenwarder" bei km190 in Grönwohld ist noch mal ein Schmankerl. Ab hier meinte Steffi sogar, dass es "jetzt auch für sie langt". Jetzt ging es auch mir wieder besser obwohl der Motor beim Anfahren dann doch etwas eingerostet war.

Achja...wer mochte, bekam übrigens in Grönwohld zu den Leckereien ein Bierchen mit oder ohne kredenzt (alle Kontrollen waren lecker) :mrgreen:

Die letzten 30km gingen dann wie im Fluge und auch ganz gut, da wir jetzt etwas gezogen wurden.

Summasummarum: Überall sind die Helfer von St. Pauli mit viel Engagement dabei gewesen. Mein Respekt. Das Wetter war zudem ein Träumchen und hat hier einen perfekten Tag aus dem Hut gezaubert.

Danke also FC St. Pauli...Ihr seid super. Nach 8 Std. und 13min. kamen wir im Ziel an. Auf dem Tacho standen 223,4 km....mein erster Marathon...YUCHHEEEE...

Und: dankedanke an Steffi für die Inspiration und das Pushen heute. :express: :express:

Gruß
Sven
Nicht quatschen, MACHEN!

Benutzeravatar
AG
Site Admin
Beiträge: 2469
Registriert: Mo Apr 14, 2003 11:00

Re: 7. St Pauli Kaperfahrt/Marathon to Hell, Barsbüttel, 3.9.17

Beitragvon AG » Mo Sep 04, 2017 05:20

Hey Sven,
GLÜCKWUNSCH quasi zur ersten bestandenen Zwischenprüfung. Du hast ja noch einiges vor ......:wink:
Von Steffi`s Motivationskünsten brauche ich dringend auch etwas, oder war mit Ersatzmotor etwas anderes gemeint??
Gruß
Arne

...aus dem kleinen MTB-Glossar...
Singletrail - Ein schmaler Pfad, auf dem nur Platz für ein MTB ist.
Drop - Passage mit jähem Höhenabfall.

Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5295
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

Re: 7. St Pauli Kaperfahrt/Marathon to Hell, Barsbüttel, 3.9.17

Beitragvon Sven » Mo Sep 04, 2017 06:27

AG hat geschrieben:Hey Sven,
GLÜCKWUNSCH quasi zur ersten bestandenen Zwischenprüfung. Du hast ja noch einiges vor ......:wink:
Von Steffi`s Motivationskünsten brauche ich dringend auch etwas, oder war mit Ersatzmotor etwas anderes gemeint??


Hey Arne, DANKEEE.. Steffi hat mich öfters "gezogen"...bin immer kurz in ihren Windschatten und komischerweise gings dann nach 5min. wieder wenn wir irgendwo durch oder drüber waren.

Für diese Situationen hatte Steffi einfach noch Reserven/Motor, den ich nicht habe aber mich machen generell permanent kleine Steigungen in Serie fertig. Den Ersatzmotor muss ich mir wohl noch erarbeiten für Langstrecke...ist einfach völlig neues Terrain für meinen kurzstrecken gestählten Muskelberg-Körper. :mrgreen:

Gruß
Sven
Nicht quatschen, MACHEN!

Benutzeravatar
Steffi
Beiträge: 484
Registriert: Fr Aug 22, 2014 21:14
Wohnort: Kiel

Re: 7. St Pauli Kaperfahrt/Marathon to Hell, Barsbüttel, 3.9.17

Beitragvon Steffi » Mo Sep 04, 2017 08:44

Aaaaalso... Erst einmal und nochmal Glückwunsch Sven zu deinem ersten Marathon. Und dann noch so gut! Bist du letzte Woche noch 96 km in einem 30er Schnitt gefahren, waren es gestern 223 (!!) km in einem guten 28,6er Schnitt. Und das, wo wir die meiste Zeit unter uns waren. Respekt! Das mit der Kräfteeinteilung sieht beim nächsten Mal schon ganz anders aus. Da wirst du sicherlich nicht nach vorne gehen und losspurten, sondern eher das Tempo halten oder gar etwas rausnehmen. So richtig gemerkt habe ich allerdings nicht, dass du kaputt warst. Du hast dich schon gut durchgebissen. Hamburg-Berlin kann also kommen und da sind es dann ja auch nur noch schlappe 60 km mehr. Alles gut also :wink:

Zur Tour selbst hat Sven ja schon alles berichtet. Ich selbst hatte hier auch mein Debüt. Allerdings kannte ich die Gegend schon von anderen Fahrten. Und rund um Ratzeburg und Zarrentin ist es einfach hübsch. Viele kleine kurvige Wellen und eine tolle Landschaft. Dazu noch das sonnige Wetter... Perfekt!

Die Verpflegung war meisterlich. Sven hatte zwar 7.800 verbrannte kcal auf der Uhr, aber wir haben uns mit Sicherheit mind. 5.000 kcal wieder reingeschaufelt. Allein die Sandwiches... und das ganze Naschi... :roll:

VG Steffi
Die Steigerung meines Erfolgs resultiert aus der Senkung meiner Erwartungen!

AR
Beiträge: 302
Registriert: Fr Dez 02, 2011 12:20
Wohnort: Kiel

Re: 7. St Pauli Kaperfahrt/Marathon to Hell, Barsbüttel, 3.9.17

Beitragvon AR » Mo Sep 04, 2017 10:00

:bounce: : :: :respekt: Herzlichen Glückwunsch Sven !!!!!!
Respekt euch beiden . Sapperlott :shock:

Benutzeravatar
Baumi
Moderator
Beiträge: 1653
Registriert: Fr Jul 18, 2003 07:36
Wohnort: Kiel

Re: 7. St Pauli Kaperfahrt/Marathon to Hell, Barsbüttel, 3.9.17

Beitragvon Baumi » Mo Sep 04, 2017 12:37

Uih! :shock:

Sven fährt Marathon. Glückwunsch zur bestandenen Prüfung. Natürlich auch an dich Steffi.
Jetzt bist du stolz wie Bolle, oder?
So ging es mir damals jedenfalls bei meinem Privat-MTB-Marathon.
Bei mir taten während der Tour irgendwann die Füße weh und ich bin auf den Schuhen barfuß gefahren. :lol:
Das Erlebnis 200 km Marke knacken war für mich so prägend, daß ich mich heute noch daran erinnere.

Gruß,

baumi


Zurück zu „Tourenangebote und Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste