22.10.06 CTF in Ratzburg

Berichte der Mitglieder

Moderator: Moderator

Benutzeravatar
Chriz
Beiträge: 354
Registriert: Di Feb 03, 2004 18:05
Kontaktdaten:

22.10.06 CTF in Ratzburg

Beitragvon Chriz » Mo Okt 23, 2006 08:02

Am Wochenende stand wieder die erste CTF dieser Saison auf dem Plan. In Ratzeburg richtete das Radsport-Team-Lübeck nun schon zum zweiten Mal ein landschaftlich richtig schöne Veranstaltung aus. An alle die nicht dabei waren: Ihr habt was verpasst! Endlose Trails in den Wäldern und immer wieder der frei Blick auf klare, grüne Seen. Von der RG waren nur Jörn und ich dort, konnten aber wieder einige Akzente setzen. 8)

Am Start gesellte ich mich sogleich in die Speed-Gruppe auf der langen Strecke. Hier galt es 76 km zu befahren, mit angekündigten 560 hm. Schon während der Tour merkte ich, dass es eigentlich nur bergauf ging und im Ziel bestätigte sich meine Vermutung. Jörn, der ebenfalls die lange Strecke, aber in der mittelschnellen Gruppe abradelte, hatte sein GPS-Gerät mitlaufen lassen und stattliche 1050 hm aufgezeichnet. :shock: Gefühlt waren es noch ein wenig mehr, was dem Fahrspaß nicht entgegen stand.

Als Guide in der sogenannten Speed-Gruppe begleitete uns Andi, ein alter Teamkollege von mir, als ich noch im RST-Lübeck war. Er ist in diesem Jahr nach zwanzig Rennfahrerjahren noch einmal B-Fahrer geworden, von daher sollte es schön sportlich schnell werden. Felix gab mir vor dem Wochenende noch den Auftrag ihn würdig bei dieser Veranstaltung zu vertreten und so kam es dann auch. Schön zügig ging es los und ich gesellte mich gleich hinter bzw. neben Andi und schnackte mit ihm über die alten Zeiten in Lübeck. Volle Mobbe hechelten wir durch den Wald und so langsam wurde es spaßig. Zu Anfang bestand unsere Gruppe noch aus ca. 10 Mann. An der Verpflegung nach gut 20 km verließen uns dann drei wackere Recken und wollten es fortan mit der nächsten Gruppe etwas ruhiger angehen. Der Rest machte sich wieder rennfertig und düste los. Die Landschaft war immer noch traumhaft und wir fuhren und in einen richtigen Rausch. Am Berg duellierte ich mich ein wenig mit einem Hamburger Crosser, worauf immer wieder Andis Wahlspruch ertönte: "Ja, besorgt es euch richtig!" :oops:

Nach 3Std 10 Min Fahrzeit kamen wir dann glücklich und erschöpft mit einem Schnitt von 24,5 km/h wieder am Ausgangspunkt an. Was soll ich sagen? "Volle Mobbe excellent!"

Jörn kam ein wenig später mit der anderen Gruppe ebenfalls ins Ziel und war von der Strecke mal wieder genauso begeistert. Noch ein kurzer Stop bei einer großen Fastfoodkette und wir düsten wieder in Richtung Kiel.

Chr!z 8)
Zuletzt geändert von Chriz am Di Okt 24, 2006 06:50, insgesamt 2-mal geändert.

Jörn

Beitragvon Jörn » Mo Okt 23, 2006 16:55

Jau, schön wars...

Nachdem wir über eine Stunde vor Start schon vor Ort waren, konnten wir in aller Ruhe nochmal aufs Klo, uns anmelden, die ein oder andere Schraube an den Bikes nachziehen, klönen, noch ne Banane oder ein Riesenstück Kuchen reinpfeifen ... usw usw :D

Irgendwann trafen dann auch David und Malte vom MTV Ahrensbök ein, mit denen ich in der mittleren Gruppe die lange Runde fahren wollte. Unsere Gruppe war die mit Abstand größte, obwohl die mittelschnellen (eine langsame Gruppe gab es dieses Jahr nicht mehr) Fahrer eigentlich in zwei gleich großen Gruppen starten sollten. Unser Guide legte dann am Anfang auch schon ganz gut los, und führte uns mit ca. 21,8 km/h Schnitt zur ersten Verpflegung. Ganz schön schnell, und ich hatte heute das Bike mit etwas mehr Federweg mitgenommen :shock: . An der Verpflegung wurde dann auch Guide-intern diskutiert und beschlossen, die Gruppe noch mal aufzuteilen. Guide 1 wollte so weiterfahren wie bisher, Guide 2 wollte etwas langsamer los. Von geschätzten 30 Fahrern blieben ca. 26 in der ersten Gruppe, der Rest in der zweiten. Wir fuhren in der ersten Gruppe weiter, wo es jetzt etwas gleichmäßiger zügig weiterging. Immer noch ziemlich schnell. Bei ca. Kilometer 50 fiel David etwas zurück, ich gesellte mich zu ihm, weil ich auch keinen Bock mehr auf so hohes Tempo und diese Führungsrangeleien hatte.
Das was ich bergab schneller bin, bin ich bergauf leider langsamer, so daß ich mich oben am Berg immer im hinteren Mittelfeld wiederfand, und es bergab dann nicht so richtig rollen lassen konnte.
Wir warteten mit noch einem Mitstreiter auf die nächste Gruppe, die nach ca. 5 Minuten eintrudelte, und mit der wir dann mit einem 21er Schnitt den Rest der CTF hinter uns gebracht haben. Diese Gruppe war nur ca. 9 Fahrer groß, und der Guide fuhr gleichmäßiges Tempo. Sehr schön. Ich konnte jedenfalls bergauf und bergab mein Tempo fahren und hatte nebenbei auch noch ein bißchen Spaß im Gelände :D .
So macht ne CTF wirklich Spaß ...

Ich bin nächstes Jahr auf jeden Fall wieder mit dabei.

MfG Jörn


Zurück zu „Renn- und CTF-Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast