CTF Neumünster 17.02.2008

Berichte der Mitglieder

Moderator: Moderator

Jens Paulsen
Beiträge: 128
Registriert: So Apr 03, 2005 17:10

CTF Neumünster 17.02.2008

Beitragvon Jens Paulsen » Mi Feb 13, 2008 17:12

Will wer zur CTF nach NMS?

Einer der Kollegas aus der schönsten Stadt all ever flüsterte mir, die kurze Tour sei nicht so dolle, nur Tempo. Die Lange sei wohl ok. Die zweite Aussage möchte ich ob ihres Wahrheitsgehaltes überprüfen.

Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5331
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

Beitragvon Sven » Do Feb 14, 2008 07:21

Hey Jens,
hoffe, Du hast meine SMS bekommen. Muss leider am Sonntag auf Dienstreise. Viel Spaß in NMS!!!...grüss mir Dirk, Arndt und Konsorten.

Viele Grüße, Sven :D
Nicht quatschen, MACHEN!

Benutzeravatar
Chriz
Beiträge: 354
Registriert: Di Feb 03, 2004 18:05
Kontaktdaten:

Beitragvon Chriz » Fr Feb 15, 2008 08:17

Ja, die lange Tour ist ok. Geht so knapp 30km auf breiten Wegen in den Naturpark Aukrug, dann über ein paar der Hügel dort und wieder auf breiteren Wegen zurück. Das Mittelstück ist auf jeden Fall zu empfehlen. Vorher und nachher gibt es meistens Tempogebolze. Gesamtlänge irgendwas bei 70km, wenn ich mich richtig erinnere.

Chr!z

Calli

Beitragvon Calli » Fr Feb 15, 2008 23:24

Hallo Jens,

ja, auch der silberfarbige Kleinbus aus Schlesen wird wieder vollbesetzt anrollen und die 70er Runde unter die Räder nehmen.

Es sieht also ganz so aus, als ob die RG Kiel in der gleichen Besetzung wie in Schleswig an den Start geht. Oder wollte Chris auch kommen?

Benutzeravatar
Chriz
Beiträge: 354
Registriert: Di Feb 03, 2004 18:05
Kontaktdaten:

Beitragvon Chriz » Sa Feb 16, 2008 11:11

Hi,

nein, ich werde nicht am start sein. Muss bei meinem Schwiegervater renovieren.

Chr!z

Calli

Beitragvon Calli » So Feb 17, 2008 20:13

Da die schnelle lange Gruppe unterbesetzt war, sortierten wir uns dort ein um die langen Flachpassagen unter die Räder zu nehmen. Nach rund 10km ließ sich Herman dann zurückfallen, um in der 3. Gruppe noch ordentlich zu plauschen.

Lediglich im Mittelteil war die Strecke ein wenig anspruchsvoller und so konnte man auch bei dieser CTF ordentlich an seiner Fahrtechnik feilen. Tiefe Spuren der Forstfahrzeuge, tiefe Sandwege, zahlreiche Brücken sowie auch einige Baumstämme galt es zu überwinden.

Auf den letzten knapp 15km stand für mich dann spontanes Krafttraining auf dem Programm, da sich mein Sattel aufgrund einer gebrochenen Klemmschraube verabschiedete. Glücklicherweise konnte ich den Anschluß an die Gruppe im Wiegetritt halten. Am Ende sollten wir 76km mit einem Schnitt von 23,3km/h zurückgelegt haben.

Einziges Manko im Start- und Zielbereich waren die kleinen Trinkbecher. Für den 1. Durst habe ich 4 grössere Schnapsgläser benötigt…

Aber dafür haben die Neumünsteraner die Teilnehmer mit zahlreichen Bildern versorgt. Über 500 sind bereits professionell eingestellt.

http://www.ftn-radsport.de/03berichte/2 ... index.html

Herman
Beiträge: 63
Registriert: So Dez 17, 2006 16:07
Wohnort: Schlesen am See

Anhänger europäischer Radbaukunst

Beitragvon Herman » So Feb 17, 2008 20:56

Was nutzt die Kunst, die Dinge sollen auch halten! Ohne Sattel im Gelände zu fahren ist schon heftig, da muss man ja ständig Angst haben, wie ein Spanferkel aufgespießt zu werden.
Mir hat das heute auch mal wieder Spaß gemacht, unsere Fahrgemeinschaft besänftigt mein Ökogewissen, die CTF-Strecke war zwar anspruchslos, aber so konnte ich verschiedene Gruppen ausprobieren und mich so austollen. CTF bleibt Liebhaberei, für Teilnehmer wie für Veranstalter, die Kollegen von Neumünster haben einen tollen Job gemacht, sie bieten an, was sie haben und das in netter, freundlicher Atmosphäre. Danke dafür.
Je länger die Strecke, desto unbedeutender die Zeit, da allein die Bewältigung der Strecke zu einer eigenen Leistung wird.

Jens Paulsen
Beiträge: 128
Registriert: So Apr 03, 2005 17:10

Beitragvon Jens Paulsen » Di Feb 19, 2008 21:51

Die CTF in NMS am 17.02.2008:

Wetter: Gut, kalte 2° C, trocken, für Lutscher wie mich spielen Windstärken eh keine Rolle

Belag: Gut, im Wald griffig, noch leicht gefroren, fast trocken

Gruppen: So einige, ich entschied mich für die 78 km in der mittelschnellen, unermesslich großen (ca. 30 Leute) Gruppe, die nur unwesentlich langsamer war als die schnelle. Oder unsere Pausen waren kürzer. Auch eine 18 km lange Strecke für Kinder wurde angeboten.

Strecke: NMS kann ja nichts dafür, aber wie man da eine Stadt ansiedeln konnte? Jetzt weiß ich, warum auf jeglicher CTF die FTN NMS so zahlreich vertreten ist.

Vor zwei Jahren schwang ich mich in NMS für eine CTF auf mein MTB und spürte schon damals, wie mein Mitleid ob der eintönigen Umgebung gegen die Erschöpfung aufgrund des hohen Tempos und klebrigen Untergrundes um die Oberhand rang. So stellte ich mir also Sonntag morgen kurz die Frage, wie sinnig es sei, für jene CTF Geld und Benzin zu verjubeln. Aber Chriz äußerte sich ja postitiv und auch Jörns Lob aus dem letzten Jahr kreiste noch in meinem Kleinohr, also hin.
Dort angekommen durfte ich feststellen, dass man mit einem MTB eher auffiel. Fullys gab es – glaub ich – gar nicht, dafür zumindest in meiner Gruppe fast nur Crosser. Das machte auch Sinn, denn gerade Teil 1 der Strecke können die Neumünsteraner auch im Sommer fast als RTF verhökern. Habe ich überhaupt mal geschaltet? Nach 25 km des Zweifels kam die erste Pause, die zwei Kilometer später mit der Gelegenheit zur Erleichterung vervollständigt wurde.
Teil 2 der Strecke erfüllte wahrlich die Erwartungen. An den Anstiegen und technischen Passagen (411 Höhenmeter! NMS!) wurden die Gruppe auseinandergerissen, schnellere Gruppen (mit Calli und Panne) überholt und ein fulminanter Massensturz mit immerhin fünf Beteiligten durch mich initiiert.
Teil 3 war dann wie Teil 1, nur schneller.

Was es noch zu erwähnen gäbe:
Ich traf noch Herrmann, der alle Gruppen der langen Distanz ausprobiert hat. Haben andere Teinehmer unfreiwillig auch gemacht.
Die Organisatoren haben das Beste aus den Möglichkeiten gemacht, aber 3,5 Stunden im Projensdorfer Gehölz können auch spannend sein.
Die Strecke war verdammt schnell, insgesamt ein Mittel von 23,1 km/h. Und der Guide hat im zweiten Teil oft langsam fahren lassen.

Fazit: Die CTF war gut (gerne wieder), die Guides waren super und gekühlte Prinzenrolle schmeckt wie Pick-Up.


Zurück zu „Renn- und CTF-Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast