8.BRL MTBO Mountainbike-Orientierung Ascheffel

Berichte der Mitglieder

Moderator: Moderator

Benutzeravatar
ArminQ
Beiträge: 722
Registriert: Sa Sep 17, 2005 13:44
Wohnort: Eckernförde

8.BRL MTBO Mountainbike-Orientierung Ascheffel

Beitragvon ArminQ » Sa Okt 04, 2008 18:15

Leute, das hat vielleicht Spass gemacht!

Marius uns ich haben heute wie schon angekündigt, beim MTBO in Ascheffel teilgenommen. Marius hatte sich für die Klasse Offen-Kurz gemeldet, ich für Offen-Lang. Gefahren wurde nach Karten die eine Minute vor dem (Einzel-)Start ausgegeben wurde. Dort findet man dann Kontrolpunkte eingezeichnet, die dann in vorgegebener Reihenfolge abzufahren sind. Bei Offen-Kurz sind das etwa 3,7km Luftlinie zwischen sieben Kontrollpunkten, bei Offen Lang etwa 7,7km zwischen 13 Kontrollpunkten. Aber denkste! Marius fuhr etwa 17 km, ich hatte den Tacho gar nicht an (wurde vom Kartenhalter verdeckt) und ich sag mal gefühlte 25km (unsere Tour Grün war ein Witz dagegen).

Es ging bei Offen-Lang durch den gesamten Breckendorfer Forst, unglaublich wie viele Wege und Pfade ich da noch nicht kenne. Aber es fing schon beim Start gut an, ich habe mir eine falsche Karte aus einer Kiste gegriffen, musste nochmal umdrehen und die Karte tauschen. Ab da hatte ich natürlich gleich den Mitstreiter in meiner Klasse im Nacken. Wir trafen uns dann auch immer wieder, mal hatte ich mich verfahren, mal er. Gar nicht so einfach sich unter Zeitdruck in diesem Wald mit seinen vielen Wegen und Pfaden zu orientieren, das will geübt sein. Ich fuhr auf unbekannten Pfaden, auf und ab. Überall traf man auf MTBer der verschiedenen Klassen, man hilft sich gegenseitig zwar nicht, aber ein hartes Konkurenzverhalten kommt auch nicht auf. Die Kontrollpunkte bestanden aus einer in den Boden gestecken Stange die mit kleinen rot-weisen Quadraten markiert ist, oben drauf ein elektronisches Erfassungsgerät in das ein mitgeführter Transponder gesteckt wird. Es piept und blinkt dann kurz zweimal und weiter geht es zum nächsten Punkt. Dabei muss man erstmal rausfinden wie man da am geschicktesten fährt. Kürzester Weg mit schlechten Untergrund (langsam) oder Umweg auf gut befestigten Weg (schnell). Kommt auch ein bisschen an wie man sich fühlt. Zum Ende hin habe ich lieber die Wege gewählt auf denen es gut rollt. Aber Spannung und Spass bis zum Ende. Dummerweise habe ich zwischendurch meinen Transponder verloren - Waaahh! Also umgedreht, natürlich dem breit grinsenden Mitstreiter entgegen. Nach ein paar Minuten fand ich das zum Glück grellgelbe Ding dann auf dem Waldweg liegend.

Unterhalb des Heidbergs war dann die letzte Kontrolle, und der Zielpunkt dann bei dem Parkplatz ganz in der Nähe. Dort traf ich dann auf meinen immer noch grinsenden Mitstreiter, er war also vor mir angekommen :?
Aber gerade dieses Igel und Hase-Spiel war toll. Ich tröstete mich damit das er 10 Jahre jünger ist als ich, und sich einfach besser orientieren kann. Wir sind zusammen zum Startbereich gefahren, dort habe ich mich mit Marius verabredet. Der sass da noch etwas blass im Gesicht, er hatte sich in einem Matschloch kurz vor dem Ziel leider überschlagen, Bauch und Schulter tat noch etwas weh, war aber halb so schlimm. Nur der Schreck sass ihm noch in den Knochen (kenne ich 8) ) Sein Kartenhalter hat es dabei natürlich auch zerlegt, aber zum Glück waren es nur noch 200m bis zum Ziel. Jörn ist auch mitgefahren, ich traf ihn noch zusammen mit einem seiner Kivelo-Kollegen in WKZ (Wettkampfzentrum) bei der Grundschule Ascheffel. Auch Felix hat sich in MTBO versucht. Ansonsten recht wenig MTBler aus der Umgebung, schade eigentlich.
Marius und ich blieben bis zur Siegerehrung, nach den vorläufigen Auswertungen hatten wir möglicherwiese Plazierungen.

So war es dann auch, mir wurde der 2.Platz in Offen-Lang zugeteilt, ich muss dazu sagen, dass wir allerdings nur mit 7 Leuten in der Klasse gefahren sind, allesamt das erste Mal, und beim MTBO ist so manche Überraschung drin, ich hatte mich 2-3 Mal ganz schön verfahren, den anderen ging es nicht besser.

Marius hat in Offen-Kurz den dritten Platz (von 6 Teilnehmern) belegt. Allerdings lief das ein bisschen blöde für ihn ab. Beim zweiten Platz (Vater/Sohn-Gespann) kam nur ein etwa 4-5-jähriger Junge vorgetreten, der vielleicht gerade Fahrrad fahren gelernt hatte, er ging Marius etwa bis zum Bauchnabel. Als Marius dann aufgerufen wurde, und mit RG-Kiel Trikot vortrat, gab es natürlich ein Gelächter. Man muss sich hier mal in die Lage eines 12-jährigen versetzen...

Die Teilnehmer kamen hauptsächlich aus Sachsen und Dänemark. Es herrschte eine recht familiäre Stimmung, die meisten kannten sich.
Habe meine Zeit mal mit den Senioren2, also meine Altersklasse verglichen, da wäre ich so im hinteren Drittel gelandet - sind aber alles alte Orientierungs-Hasen :-)

Ich will nochmal! 8) Aber Sachsen ist leider sehr weit zu fahren. Ob hier im Norden nochmal so etwas stattfindet? Von den Dänen erfuhr ich, das sowohl in Jütland als auch auf Sjælland regelmässig MTBO-Veranstalltungen stattfinden, wir werden mal die Familienbesuche entsprechend auf diese Termine ausrichten :)

Gustav, vielleicht brauch ich jetzt doch eine Lizenz :shock:

Edit:
Ergebnisse gibt es hier:

http://ol-preetz.hillclimb.de/all/erg_brekendorf.htm
Die genauen Zwischenzeiten hier:
http://ol-preetz.hillclimb.de/all/erg-si_brekendorf.htm

In blau die jeweilige Bestzeit, man sieht das ich trotz dem Kartentausch bis zum Punkt 9 in Führung lag, dann aber bei der Suche nach Punkt 10 nur einmal den falschen Weg genommen habe, und dann kurz vor dem Punkt 10 schliesslich bemerkte das der Transponder weg ist... Aber egal, es war genial ;-)

Viele Grüße
Armin

Zurück zu „Renn- und CTF-Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast