2008-10-18 Zeitfahren Hamburg-Berlin

Berichte der Mitglieder

Moderator: Moderator

Calli

2008-10-18 Zeitfahren Hamburg-Berlin

Beitragvon Calli » Mo Okt 20, 2008 21:52

Man muss schon ein wenig verrückt sein freiwillig um 4 Uhr aufzustehen, um mit dem Rad von Hamburg nach Berlin zu fahren. Nachdem ich Birte in NMS eingesammelt hatte, irrten wir noch ein wenig durch den Hamburger Feihafen, ehe uns bei Geesthacht die ersten Fahrradlichter entgegen kamen. Von nun an war es ein leichtes den Startort - das Fährhaus in Altengamme zu finden :-)

Da sich mein Team kurzfristig zerschlagen hatte, war ich als Einzelfahrer gemeldet. Für die ersten km hatte ich mich mit dem Team „Sonderzug nach Gatow“ verabredet, die nur 2 min hinter mir starteten und mich nach rund 15km einholten. Wir haben etwa 1h gut zusammengearbeitet, ehe uns das Team RG Uni Hamburg 1 und das Team Vitargo Germany (TVG), die bereits gemeinsame Sache machten, einholten. Nur ein paar hundert Meter später näherte sich bereits das letztjährige Siegerteam Team Hamfelder Hof (THH), die bereits fast aufgeschlossen hatten. So einen Zug konnte ich einfach nicht widerstehen und so ging ich mit.

Im Ziel erfuhr ich, dass das TVG gleich nach dem Start einen Zwangsstopp wg. einer verlorenen Gepäcktasche einlegen musste. Aber auch das THH musste stoppen, um einen abgebrochenen Doppelflaschenhalter inkl. zwei vollen Trinkflaschen wieder einzusammeln. Wie wichtig die Wasserversorgung bei dieser Veranstaltung ist, musste ich später noch feststellen.

Auch wenn das THH im Gegensatz zu den beiden anderen Teams die Landstr. wählte, waren die anderen eine Idee vor uns an der einzigen Kontrolle bei km 90 an der Dömitzer Brücke. Der Stopp wurde dann mit 90 sec extrem kurz gehalten. Ich füllte meine beiden Trinkflaschen wieder auf, schnappte mir zwei Brötchen und verschwand noch mal kurz im WC. Als ich raus kam, waren die anderen bereits wieder unterwegs. Glücklicherweise konnte ich das Loch von rd. 300m wieder schliessen und durfte so weiter in einer Gruppe fahren. Aus der Führungsarbeit habe ich mich so ziemlich rausgehalten, da ich bis zum Almabtrieb eine zweiwöchige Erkältungspause einlegen musste und noch nicht wieder topfit war.

Daher musste ich bei Windkante immer wieder ordentlich beissen, um bei teils heftigen Süd-West Winden nicht den Anschluss zu verlieren. Bei km 190 war es dann soweit, das THH setzte sich ab und die beiden anderen Teams liessen sie ziehen. Mit einem Kraftakt bin ich zwar noch einmal nach vorne herangefahren, merkte aber nach kurzer Zeit, dass das Tempo für mich zu hoch ist und so habe ich mich wieder zurückfallen lassen.

Die nächsten km wurden etwas ruhiger gefahren, ehe das Tempo wieder verschärft wurde. Da u.a. mein Wasservorrat (1,6l für die letzten 190km) nicht ausreichte und die anderen sich nur Teamintern mit Getränken ausgeholfen haben, musste ich bei km 235 reissen lassen, um meinen Wasservorrat wieder aufzufüllen.

So war ich die letzten 40km als Einzelkämpfer unterwegs. Nur statt Burkhards Streckenempfehlung zu folgen, wählte ich auf Empfehlung eines Ansässigen den Radfahrweg entlang der B5, der leider nicht ausgeschildert ist und so musste ich zig mal nach dem richtigen Weg fragen, über div. Parkplätze von Einkaufszentren fahren und auch einen Sand-Schotterweg galt es mit dem Renner zu meistern.

Endlich in Berlin/Alt Gatow angekommen, musste ich mehrere Passanten nach dem Ziel das Wassersportheim befragen, ehe mich etwa 1km vor dem Ziel die nächste große Gruppe u.a. mit dem Sonderzug nach Gatow und das Team 53/11 einholte.

Von den 122 gestarteten Fahrern erreichten 113 bei traumhaftem Herbstwetter das Ziel an der Havel. Für die 4-stündige Rückfahrt mit der Bahn sammelten wir uns in 5er WE-Ticket Gruppen. Die letzten rund 10km fuhr ich gemeinsam mit Jörg per Rad nach Altengamme, ehe ich um 23.45 wieder zu Hause war.

Am Ende hat es bei mir für einen 4. Platz in der Gesamtwertung gereicht und einem 1. Platz in der Einzelwertung (Liegeradfahrer werden gesondert gewertet). Der Event wird von einigen allerdings sehr ernst genommen, so fahren einige Spitzenfahrer die rd. 270km ohne PP oder mit einer P-Flasche…

http://www.audaxclub-sh.de/node/128

Tourdaten:
278km
Bruttozeit 8h39min
Nettozeit 8h4min
AV 34,4km/h
Dateianhänge
22.JPG

Zurück zu „Renn- und CTF-Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste