CTF in Großhansdorf 29.02.2004

Berichte der Mitglieder

Moderator: Moderator

Antworten
Jens

CTF in Großhansdorf 29.02.2004

Beitrag von Jens » So Feb 29, 2004 20:19

Heute hatte das Warten endlich ein Ende. Die CTF-Saison in S-H hat begonnen.

Um 8.00 Uhr in der Früh trafen wir uns vor bo. Wir, das sind Carsten, Felix und ich. Es ging über völlig verschneite Autobahnen nach Großhansdorf, um uns dort 3 Punkte auf unsere RTF-Wertungskarten eintragen zu lassen.

Den 115 Startern wurde eine technisch relativ anspruchslose Tour über 36 oder 46 km geboten. Gestartet wurde in unterschiedlichen Gruppen je nach eigener Leistungseinschätzung.

Felix wählte erwartungsgemäß die schnelle Gruppe, um mit ordentlich Druck in den Sonntag zu starten. Leider hatten aber nicht alle, wie er mir später berichtete, diesen Druck in den Beinen. Vor allem die Kondition des Guides ließ wohl oder übel zu wünschen übrig. Spaß soll es Felix aber doch gemacht haben, obwohl er nicht auf Karte fuhr.

Ich reihte mich zu den Mannen der zweiten Gruppe ein. Hier wurde ein ähnliches Tempo wie auf unseren Sonntagstouren gefahren. Besonders litten in diesem Durchgang die Crosser, welche offensichtlich sehr mit Spurrillen und Eis zu kämpfen hatten. Ich sah also zu, möglichst schnell an die Spitze zu kommen, um so Behinderungen durch stützende Mitfahrer auf viel zu dünnen Reifen zu entgehen. Stürze gab es zwei und Platten einen. Mitte der Tour erwartete uns eine gut gerüstete Verpflegungsstation. Mit technischen Highlights konnte diese CTF leider nicht aufwarten, besonders den letzten Kilometern merkte man an, dass sie nur dazu dienten, um Strecke zu machen und so 3 Wertungspunkte vergeben zu können. Im Ziel gab es dann eine warme Dusche und belegte Brötchen für hungrige Fahrer.

Carsten und Bernd, den wir vor Ort trafen, fuhren in der langsamsten Gruppe über die Langdistanz. Aber Carsten wird sich hierzu bestimmt noch äußern.

Fazit:
Es war mal wider richtig gut mit vielen Gleichgesinnten Sport zu treiben, so dass ich mich jetzt 7 Std. später eigentlich nur noch positiv an die heutige CTF erinnern kann. Ach ja, der Schnitt in meiner Gruppe lag bei 22 km/h, in der ersten Gruppe bei 23 km/h.

Jens

Carsten

Beitrag von Carsten » Mo Mär 01, 2004 07:40

Nunja...auch ich werde mal meinen Senf dazugeben...

Wie Jens bereits über seine und Felix's Gruppe berichtet hatte, so werde ich meiniges dazu tun.

Alles im allen denke ich eine sehr gutbesuchte Veranstaltung, vom organisatorischen Bikeschieb alles Prima.
Startaufstellung bzw. Leistungsklasseneinteilung klappe wunderbar...der Versorgungspunkt war bestens ausgerüstet, sowie im Zielbereich warme Duschen, Getränke und belegte Brötchen waren bestens...

Nunja...als Guide für die langsame Tour unserer Veranstaltung reihte ich mich als Spion in dieser letzten Gruppe ein. Tatsächlich fanden sich hier über 50 weibl. und männliche Teilnehmer wieder...
Der Guide war aufgrund der großen Gruppenzahl sichtlich überfordert und machte dann nach ca. 5 km seine Arbeit ganz gut. Bernd Schmidt unterstütze diesen, damit das Tempo gleichmäßig ausfiel.
Allerdings so merkte man, das sich das Feld teilweise auf den schmalen Wegen auf über einen Kilometer ausdehnte....
Technisch sind wir als MTBler natürlich mehr gewohnt, aber tatsächlich schienen einige RTF-Fahrer (teilweise erstmals auf einem MTB) mit der Strecke und des technischen Fahrens auf einem MTB etwas überfordert. Gerade durch Glatteis und liegende Baumstämme kam es zu stürzen.
Dem Guide kann man keine Vorwürfe machen, er gab immer Warnungen heraus, sofern es Hindernisse gab, bzw. auf dieser gewissen technischen Passage vom höchsten Punkt der Strecke...und es kam trotzdem zu Stürzen mit Verletzungen.

Wie auch Jens und Felix bin ich der Meinung, das die Rückfahrt über die vielen Straßen nur der Streckenlänge galten, schade eigentlich...

Naja mit einem Durchschnittpuls von 121 auf einer Streckenlänge von 46 km und einer ca. Fahrzeit von ungefähr 3 1/2 Stunden kam ich nicht in Schweiß.

Der Veranstalter hat für seine doch erste CTF ein gutes Bild gezeigt, vermutlich doch aufgrund der hohen Starterzahl etwas überfordert. Aber ich denke, das sich die Mankel abstellen lassen werden.
Wir sind auf Tappendorf gespannt, denken aber das die Starterzahlen niedriger sein werden, so wie auch bei uns.
Man hat gesehen, was wir von unseren Ideen verbessern müssen, so das es einen besseren Bikeschieb der Guideführung gibt.

Also Fakt ist, die drei Gruppen werden mit Walkitalki ausgerüstet...

Antworten