08.01.06 Deutsche Meisterschaft Querfeldein

Berichte der Mitglieder

Moderator: Moderator

Benutzeravatar
Chriz
Beiträge: 354
Registriert: Di Feb 03, 2004 18:05
Kontaktdaten:

08.01.06 Deutsche Meisterschaft Querfeldein

Beitragvon Chriz » Mo Jan 09, 2006 13:51

Hi Leute!

Die Deutsche Meisterschaft im Querfeldeinfahren in Hamburg? Keine Frage, da mussten wir hin. Wir, das sind in diesem Fall Felix und ich. Als Beistand hatten wir diesmal „nur“ Anni dabei. Aber so eine Veranstaltung zieht natürlich Kreise und so waren dann auch einige bekannte Gesichter unter den vielen Zuschauern von denen wir an manchen Stellen des Kurses richtig angeschrieen wurden. Das ist richtiges Radsportfeeling! Ein nicht so tolles Feeling bekam ich allerdings bei dem Eintrittspreis ins Stadion, 5 € sind schon richtig happig!
Diesmal waren wir extra früh angereist, um auch wirklich nicht in Zeitnot bei der Vorbereitung zu kommen. Erstmal ging es auf eine kurze Besichtigung der wichtigsten Streckenteile. Zwar kannten wir den Kurs schon von der Nordmeisterschaft, aber hier und da hatten die Veranstalter die Strecke noch etwas abgeändert, da sie für eine DM nicht regelkonform war. Dadurch wurde die sie extrem schnell und technisch nicht sehr anspruchsvoll. Aber genau das ist es, was den Crosssport wieder weiter nach vorne bringt, so entstehen packende Positionskämpfe und die Zuschauer können die besten Stellen leichter finden.

Nach dem Umziehen setzten wir uns dann zum Warmfahren auf unsere Rollentrainer und kurbelten ein wenig auf der Stelle umher. Die alles entscheidende Frage war zu diesem Zeitpunkt noch die Wahl der besten Bekleidung für die eisigen Temperaturen. Wir entschieden uns dann dafür, drei Trikots und eine kurze und eine lange Hose anzuziehen. Bei der von uns angestrebten Fahrzeit von zunächst 40 Minuten muss man ja nicht auch noch frieren… Um 13:40 Uhr gesellten wir uns dann in die Startaufstellung und lauschten den aufgerufenen Namen. Hier trafen wir dann auch Thorben Woelki, den dritten schleswig-holsteinischen Starter. Thorben wurde von uns dreien zuerst aufgerufen, dann wurde mein Name genannt und Felix bildete den Abschluss der SH-Fahrer. Von den ca. 70 gemeldeten Fahrern standen nur ca. 50 am Start, was allerdings nicht das schlechteste war, denn im Wald war es schon so eng genug.
Der Startschuss erfolgte und die Meute hetzte los. Zunächst mussten wir 1 ¾ Runden auf der Aschebahn fahren und bogen erst dann in den Wald ein. Felix hatte schon vorher Befürchtungen, er würde schon auf der Einführungsrunde überholt werden, was sich natürlich nicht ganz so dramatisch darstellte. Trotzdem fanden wir uns im hinteren Drittel des Feldes wieder. Thorben lag ein paar Plätze vor mir und Felix ein paar Plätze hinter mir. Die Reihenfolge der Startaufstellung hatte sich also bis in den Wald gehalten.
Bereits in der ersten Kurve im Wald war dann Stau angesagt, denn die Strecke wurde doch sehr schnell sehr eng. Durch die kleine Verzögerung konnte ich jedoch gleich 2 bis 3 Plätze gutmachen. Der gefrorene Boden tat sein übriges zum extrem schnellen Anfang des Rennens und wir heizten nur so durch den ersten engen Trail. Die Steilabfahrt machte einen höllen Spaß, der folgende schwere Anstieg weniger.
- Hier war die Schlüsselstelle des Kurses und auch die Zuschauer scheinen dies geahnt zu haben: Eine Stimmung wie in Alp d’Huez schwappte den Fahrern entgegen. Immer wieder hörte ich wie mein Name gerufen wurde, einfach nur geil! Das war wirklich der Hammer. -
Durch das Kuddelmuddel in der ersten Runde musste Thorben hier am Berg vom Rad und lief den oberen Teil des Anstiegs. Ich konnte fahren und überholte ihn dadurch. Jetzt hieß es für mich einfach nur noch Gas zu geben. Bis in das Stadion war er noch extrem dicht an mir dran, kam aber nicht vorbei. Die Hindernisse im Stadion konnte ich auch knapp vor ihm überwinden und sprintete danach sofort wieder an. Erst am Anstieg konnte ich mich ein wenig absetzen und fuhr ca. 40 Meter Vorsprung bis zum Stadion heraus. Dabei hatte ich mich allerdings völlig übernommen und in den folgenden Runden kam Thorben immer näher heran, bis schließlich nur noch 10-15 Meter zwischen uns lagen. Ich dachte mir schon: „Das war’s!“, aber eine Runde später konnte ich Thorben nicht mehr sehen. Später erfuhr ich, dass er aus dem Rennen genommen worden war, da ihn der Führende überrundet hatte. Ich muss gerade noch so durchgeschlüpft sein und durfte zunächst weiterfahren. Felix wurde nach der fünften Runde ebenfalls wegen Überrundung aus dem Rennen genommen. Die Kommissäre nahmen ihn direkt bei der Überrundung raus, da es im Stadion passierte konnte er sich auch nicht davor drücken. Ein paar Meter weiter im Wald und er hätte noch weiterfahren können, schade.
Zu diesem Zeitpunkt lag ich auf Rang 30. - Einen Dank an Ingmar, der mir die Position ansagte. - Zwischenzeitlich konnte ich noch zwei Plätze gutmachen, da die jeweils vor mir Fahrenden in den Kurven wegrutschten. Leider konnten beide noch wieder an mir vorbeifahren, da ich am Anfang einfach zuviel Kraft verbraucht hatte. Es blieb also bei Rang 30. Nach der zweiten Überrundung durch den Führenden wurde ich dann eine Runde vor Schluss ebenfalls aus dem Rennen genommen, kam aber noch in die Wertung.
Mit diesem Ergebnis hatte ich vorher nicht gerechnet, eigentlich bin ich auch davon ausgegangen, spätestens nach 40 Minuten raus genommen zu werden. Anscheinend hat an diesem Tag einfach alles gepasst und das Glück war ebenfalls auf meiner Seite.

Noch einen Dank an alle, die Felix und mich unterstützt und angefeuert haben, ihr habt wirklich ein großes Lob verdient!

Der schon legendäre McDonalds Besuch durfte natürlich nicht fehlen und dann ging es wieder ab nach Kiel, wo ich auf dem Sofa ein Nickerchen halten musste.

Chr!z

Edit: einige Rechtschreibfehler berichtigt.

Bilder gibts da unten!

Zurück zu „Renn- und CTF-Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast