200km ARA-Brevet 07.03.2009 (oder EKSE-Extrem)

Berichte von Touren außerhalb unserer Tourentreffs

Moderator: Moderator

Benutzeravatar
ArminQ
Beiträge: 724
Registriert: Sa Sep 17, 2005 13:44
Wohnort: Eckernförde

200km ARA-Brevet 07.03.2009 (oder EKSE-Extrem)

Beitragvon ArminQ » So Mär 08, 2009 14:37

Moin

von geschätzten 25-30 Teilnehmern die sich gestern früh bei leichten Nachregnen am Kanuclub an der Schwentinemündung einfanden waren alleine vier RG-Kieler dabei; Calli, Andre, Herman und ich.
Insofern ist ein kleiner Bericht hier im Forum angebracht.

Kurz nach 8 Uhr gings los, und wie bei Organisator Stefan Landtau üblich als großes Peloton einmal durch Kiel. Klar das eine von zwei Spuren uns gehörte. An der Holtenauer Brücke brachen dann einige hinten weg und sammelten sich als Grüppchen, bis Eckernförde haben dann ein paar weitere Grüppchen sich für ihr eigenes Tempo entschieden. Eines dieser Grüppchen bildeten mein Randonneurskollege Ernst und ich. Wir hatten uns früher schön öfters zusammengefunden. Fast die ganzen restlichen 175km (von 210) radelten wir gemeinsam nebeneinander. So blieben wir vom Hinterradgespritze der nassen und oft ziemlich verschmutzen Strassen weitgehend verschont. Allerdings fuhren wird so jeder für sich die ganze Strecke gegen den Wind, der es nicht so gut mit uns meinte. Der Wind drehte im Laufe der Fahrt von Nordost auf West, das hiess von Kiel über Kappeln, bis Schleswig immer gegen den Wind (2-3 Stärken). Erst ab Schleswig hatten wir Seitenwind und ab Sehestedt und Westensee dann endlich etwas Schiebewind den wir dann auch ganz gut gebrauchen konnten. Gegen Spätnachmittag kam sogar die Sonne noch raus und das versüsste uns das Heimrollern noch etwas, wenn man auch nach knapp 200km im nasskalten Frühjahr nicht unbedingt von Genussradeln sprechen kann. Aber wenn man es zu nehmen weiss, dann hat auch das seinen Reiz. Gelegentlich trafen wir ab Kappeln mit Knut und seinem Kumpel Jochen zusammen, die fast das gleiche Tempo fuhren. Auch Herman trafen wir immer wieder, er fuhr auch eine Zeitlang mit uns mit. Witzig war, Herman hatte seine Brille vergessen, und bekam von den Betreibern der Aschbergstuben eine ausrangierte Lesebrille verpasst, die ihm das Lesen der Wegbeschreibung ermöglichte. Eine ganz besondere Art der Erste-Hilfe Leistung sozusagen. Als Ernst und ich um 17:50 Uhr im Ziel eintrafen, stand die Sonne glutrot tief im Westen, also kurz vor dem Untergang. Punktlandung, so hatten wir die schönste Phase noch gut ausgenutzt. Etwa eine halbe Stunde später kamen Knut, Herman und Jochen etwas zeitversetzt herein, sie hatten auf den letzten Kilometern noch einen Defekt zu beheben. Herman sah aus wie ein MTB`ler, das Gesicht völlig mit Dreck verspritzt, den er scheinbar gar nicht mehr abwischen wollte.
Eine Gruppe von etwa 6 Leuten und zwei Liegeradler waren noch unterwegs. Als ich gegen 18:40 auf den Heimweg machte.

Viele Grüße
Armin

Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5390
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

Beitragvon Sven » So Mär 08, 2009 19:05

Schöner Bericht und Respekt für die Leistung!!!

:express: :express: :express:

Gruß
Sven
Nicht quatschen, MACHEN!

Calli

Beitragvon Calli » Mo Mär 09, 2009 21:43

Ja, die Tour hat richtig Spaß gemacht - jetzt beginnt endlich die Straßensaison!

Für diesen Saisonstart bei gar nicht so üblen Wetter sind sogar Randonneure aus Lauenburg u. Nürnberg extra nach Kiel angereist. Alle durften die wunderbaren Landschaften entlang der Schlei, dem Naturpark Hüttener Berge u. Westensee geniessen – sofern sie dafür ein Auge hatten :wink:

Ich wählte für diesen Brevet mein Stahlroß aus dem Hause Pinarello – auch wenn ich dadurch rd. 3 kg Mehrgewicht zu bewegen hatte, habe ich es nicht bereut. Sollte ja eher eine ruhige Tour im GA-Bereich werden.

Bis Schleswig sind wir dann im großen Trupp gefahren. Kurz nach Gettorf u. Rieseby konnte ich Herman jeweils unterstützen als ich ihn an die Gruppe wieder ran fuhr. Die RG Kiel war mit vier RR’lern bei dieser Heimveranstaltung ja wirklich gut vertreten und so haben wir uns gut ergänzt.

Als die meisten in Schleswig eine ausgedehnte Pause einlegten, teilte sich die Gruppe, so dass wir nur noch zu fünft vorne fuhren. Und als es dann in die Hüttener Berge ging, waren Andre u. ich nur noch zu zweit unterwegs.

Als wir nach rd. 8h Fahrt wieder im Kanuheim in Wellingdorf angekommen sind, standen wir leider vor verschlossenen Türen und erst nach ¼ h hat uns ein Kanute durch den Hintereingang rein gelassen. Als auch nach über 1h noch kein Stefan in Sicht war, sind wir wieder nach Hause gefahren und so bin ich am Abend noch einmal her geradelt, um unsere Karten abzugeben. Am Samstag dann der nächste Brevet, bei Knut in NMS. Hat noch wer Lust?

Tourdaten:
208km
Bruttozeit 8h05min
Nettozeit 7h10min
AV 29 km/h

Herman
Beiträge: 63
Registriert: So Dez 17, 2006 16:07
Wohnort: Schlesen am See

Beitragvon Herman » Do Mär 12, 2009 21:32

Danke Armin, Calli für die schönen Berichte und die feine Kameradschaft. Ja, es hat auch mir richtig Spaß gemacht, so ein Brevet hat einen eigenen Charme. Imponierend ist die Organisation mit minimalistischem Aufwand. Beim Almabtrieb der RG haben wir 22 Helfer und bräuchten besser 30, hier macht Stefan alles – Anmeldung, Wegebeschreibung mit Kartenkopien bis zur warmen Suppe und Abspülen der Teller nach Rückkehr und selbst fährt er die ganze Strecke mit und danach noch mit dem Rad nach Hause.
In der Gegend um den Aschberg hatte ich mich verirrt, die Karte konnte ich ohne Brille nicht lesen, also wollte ich einen Autofahrer fragen, der gerade aus einer Ausfahrt kam. Mein freundliches Zeichen hat er einfach ignoriert und heftig Gas gegeben. Gott vergib mir, welch‘ schrecklichen Dinge ich dem Mann hinterher gerufen habe. Er drehte dann bei und wies mir sehr freundlich meine Richtung, allerdings nunmehr in die totale Irre. Es gibt nur vier Himmelsrichtungen und wenn man alle ausprobiert, sieht man irgendwann statt Gipfelkreuz hoch oben den eisernen Bismarck stehen und siehe da, die vierte Stempelstelle war erreicht. Die Wirtsleute verstehen ihr Fach, ich durfte mir aus einer ganzen Kollektion eine Brille aussuchen. Die Gaststätte genießt einen guten Ruf, besonders für ihren leckeren Kuchen. Spätestens zur TransAschberg werde ich wieder dort sein und dann wieder zum ersten Brevet der Saison im Frühjahr 2010.


Zurück zu „andere Touren ab jetzt in "Tourenangebote und Berichte"“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast