2009-04-10 300km ARA Brevet Kiel

Berichte von Touren außerhalb unserer Tourentreffs

Moderator: Moderator

Calli

2009-04-10 300km ARA Brevet Kiel

Beitragvon Calli » Fr Apr 10, 2009 19:47

Bei sonnigem Wetter starteten rd. 20 Randonneure am Kanuheim in Wellingdorf. Darunter auch die drei RG‘er Armin, Herman und ich. Andre musste leider verletzungsbedingt absagen. Damit die Schwebefähre in RD nicht überlastet wird, teilte sich die Gruppe in Wrohe nach einer Tempoverschärfung von Holger – @Armin: ich fuhr nur an seinem Hinterrad, bzw. seitlich versetzt :-)

Gleich nach der Kanalüberfahrt steuerten wir die 1. Kontrolle in RD an. Aufgrund fehlender Gruppendynamik blieben hier weitere drei Fahrer zurück, u. a. auch ich, da die Gruppe bereits nach der Tanke außer Sichtweite war. Auch wenn der Wind von nun an aus der richtigen Richtung wehte, so habe ich den Anschluß an die Gruppe nicht mehr geschafft und durfte mich von nun an mit der Wegbeschreibung von Stefan auseinandersetzen :-(

Nach div. Umwegen habe ich es dann bis Friedrichstadt und Eggebeck geschafft. Dann hatte ich aber genug von den Wegbeschreibungen, die leider z. T. fehlerhaft waren und so schloss ich mich der Gruppe u. a. mit Armin u. Gerald an, die genau wie die anderen Gruppen mit Navis unterwegs waren. Von nun an war es ein leichtes die nächsten Kontrollen in Steinbergkirche u. Rieseby zu finden. Kurz vor Rieseby ging dann Geralds Motta durch, so dass wir ein wenig versprengt in Rieseby ankamen.

In Rieseby konnte ich mich dann wieder auf meine Ortskenntnis verlassen und so fuhr ich die letzten rd. 79km km allein. Bei der letzten Kontrolle in Rammsee traf ich dann noch auf die ARA Gruppe u. a. mit Stefan u. Jens. Dort wollte ich erst noch in Ruhe meine Cola geniessen, so dass ich sie vorfahren lies. Kurz vor dem Kanuheim bin ich dann wieder zu ihnen aufgeschlossen und so erreichten wir zufrieden um 18:55 Uhr Wellingdorf.

Fazit: ohne Navi ist so ein Brevet eine besondere Herausforderung, aber auch zu schaffen


Tourdaten:
317km
Bruttozeit: 11h55min
Nettozeit: 10h42min
AV 29,6km/h

Benutzeravatar
ArminQ
Beiträge: 720
Registriert: Sa Sep 17, 2005 13:44
Wohnort: Eckernförde

Re: 2009-04-10 300km ARA Brevet Kiel

Beitragvon ArminQ » Sa Apr 11, 2009 14:23

Calli hat geschrieben:@Armin: ich fuhr nur an seinem Hinterrad, bzw. seitlich versetzt :-)


Du LUTSCHER! :shock: :wink:

Benutzeravatar
ArminQ
Beiträge: 720
Registriert: Sa Sep 17, 2005 13:44
Wohnort: Eckernförde

Beitragvon ArminQ » Sa Apr 11, 2009 14:26

Moin

hier noch mein Bericht :-)

hier http://forum.helmuts-fahrrad-seiten.de/ ... php?t=1814
schrieb ich noch:

quasarmin hat geschrieben:Am kommenden Karfreitag starten wir in Kiel zum BRM300 der ARA. Es gibt somit keine RTF-Punkte, bin mal gespannt wer kommt ...


So fanden sich gestern früh in Kiel knapp 20 Fahrer (keine Fahrerinnen) ein um den BRM300* in Angriff zu nehmen. Die üblichen Verdächtigen waren wieder da, dazu 3 oder 4 (für mich) neue Gesichter.

*BRM = Brevet de Randonneurs Mondiaux

Um 7 gings los, kleine Schleife südöstlich um Kiel herum nach RD, dort über die Schwebefähre weiter nach Friedrichsstadt, dann eine Weile nach Norden, etwas östlich an Husum vorbei nach Eggebek, und weiter nach Sörup. Dort etwas weiter nordöstlich lag der nördlichste Kontrollpunkt Steinbergkirche. Von dort dann immer nach Süden, Lindaunisbrücke, Sehestedtfähre und südlich um den Westensee herum. Letzte Kontrolle war Rammsee und nach 315km waren wir wieder am Ziel.

Ich fand diesen Brevet schon deutlich typischer als die letzten beiden 200er. Die ersten 30 km fuhren wir uns zusammen warm, und einzelne Fahrer formierten sich nach und nach. Nach der ersten längeren Steigung bei Wrohe teilten, bzw. sammelten wir uns dann in Gruppen. Einige die ganz vorne mithalten wollten sammelten wir dann schliesslich ein. Einer hatte trotz Sonnenschein die "Lampe an" sprich hochroten Kopf. Er hat sich wohl zu sehr verausgabt, denn unsere Gruppe die sich bei jeder Kontrolle immer etwas anders zusammensetzte war ihm dann auch noch zu schnell. Er kam einfach nicht mehr zu Kräften. Ich denke er ist dann nach Eggebek in den Zug nach Kiel gestiegen (wenn er vernüftig war).
Während die ersten 100km eher von Rückenwind geprägt waren, kam er nach Friedrichstadt schräg von vorne. Die letzten 100km waren überwiegend Südkurs, und der Wind blies kräftig von der Seite. Nachdem wir in Eggebek meinen Kollegen Carsten aufgegabelt hatten, war es um die Harmonie der Gruppe geschehen. Carsten hatte vor kurzen bei einem 10tägigen Grand Canaria Trainingsurlaub jeden Tag um die 150km abgespult und war auch davor schon richtig gut in Form. Allerdings war er aufgrund der wirklich schlechten Wegbeschreibung bei seinem Ausreissversuch aus der ersten Gruppe vom Weg abgekommen und hatte sich total verfahren. Er wollte sicher der Erste in Kiel sein :-) So drehte er um und schloss sich unserer Gruppe in Eggebek an. Nun zog Carsten vorne immer gerne an und Gerald lies sich gerne mitziehen. Rüdiger und ich bemühten uns um abwechselte Führungsarbeit, die Gruppe war sich aber nicht einig und der Rest trukste herum. Es war ein konfuses Herumgeeiere und das Tempo wechselte ständig. Und so erwachte der Einzelkämpfer in mir, ich sagte zuvor Gerald schon mal Bescheid und lies mich dann absichtlich etwas zurückfallen, spulte somit die letzten 90km auf eigene Faust ab, in meinem eignen und gleichmässigen Tempo. In Rieseby überholte ich die Gruppe dann bei der Kontrolle. Bei der letzten Kontrolle in Rammsee traf ich dann Knut, bzw. er holte mich ein. Knut hatte sich bereits ab Friedrichsstadt als Einzelfahrer abgesetzt. Wir einigten uns die letzten 15km zusammen zu fahren. Leider bekam ich nur 5 km vor dem Ziel ziemlich plötzlich einen Hungerast, ich schickte Knut alleine weiter. In Vorfreude auf die Lasagne die mich zuhause erwarten sollte, habe ich zum Schluss hin zu wenig gegessen. Zum Glück hatte ich Traubenzucker dabei. Nach wenigen Minuten konnte ich weiterfahren und traf um 20:15 Uhr im Ziel ein. Etwa zehn Minuten später kam die nächste Gruppe an. Die Schnellsten waren kurz vor 19 Uhr im Ziel. Einige waren noch unterwegs.
Fazit: Tolles Wetter, Tolle Strecke, Toller Brevet. Nur die Wegbeschreibung sollte etwas überarbeitet werden.

Falls ich von Motta ein paar Bilder bekomme, erstelle ich einen kleinen Bildbericht und stelle den Link hier rein.

PS: Und es gibt anscheinend doch Punkte. Zwei Wertungskartenfahrer bekamen von einem etwas stirnrunzelnden Stefan die Unterschrift in ihre Karten eingetragen. Die Punktezahl richtet sich nach ihren Ausführungen nach anderen Veranstaltungen die am gleichen Tag gelaufen wären.
Stefan und ich schauten uns etwas verdutzt an - ich glaub er hat es auch nicht verstanden :-)


Viele Grüße
Armin

Herman
Beiträge: 63
Registriert: So Dez 17, 2006 16:07
Wohnort: Schlesen am See

Beitragvon Herman » Sa Apr 11, 2009 20:50

quasarmin hat geschrieben:...Fazit: Tolles Wetter, Tolle Strecke, Toller Brevet. Nur die Wegbeschreibung sollte etwas überarbeitet werden.

PS: Und es gibt anscheinend doch Punkte. Zwei Wertungskartenfahrer bekamen von einem etwas stirnrunzelnden Stefan die Unterschrift in ihre Karten eingetragen. Die Punktezahl richtet sich nach ihren Ausführungen nach anderen Veranstaltungen die am gleichen Tag gelaufen wären. Stefan und ich schauten uns etwas verdutzt an - ich glaub er hat es auch nicht verstanden :-) Viele Grüße, Armin


Alles toll, wirklich super, bis auf die Wegbeschreibung, da werden Richtungsänderungen mit KM-Angabe gemacht, Bezeichnungen von Ortschaften oder markanten Punkten fehlen zu oft. Hilfreich ist Stefans Kopie der örtlichen Karte mit markierter Strecke, damit kann ich ganz gut zurechtkommen.

PS: Es gibt Punkte und nicht zu knapp, nämlich für die 300 km immerhin ganze 2 Stück, für die 200 km vom 7. März paradoxerweise satte 4 Punkte und dann für 400 km am 8. Mai wieder nur 2.
Für die Punktevergabe gilt die RTF Generalausschreibung des BDR. Dort heißt es unter 7.2 „Punkteeintragungen von Veranstaltungen, die nicht vom Landesverband und der Kommission Breitensport genehmigt wurden, sind nicht zulässig.“ Demnach gäbe es bei den ARA Brevets keine Punkte.
Weiter heißt es unter 7.9 „Für die Jahreswertung werden gleichartige Veranstaltungen im Ausland berücksichtigt.“
Brevets sind gleichartige, sportliche Radtouren ohne Zeitnahme und werden weltweit durchgeführt. Da es keinen Sinn macht, ausländische Brevets anzuerkennen und in Deutschland durchgeführte nicht, werden alle Brevets analog zu einer BDR-Veranstaltung gewertet, die am gleichen Tag stattfindet. Gestern gab es in ganz Deutschland keinen Marathon und auch keine RTF mit mehr als 2 Punkten, also gibt es für den 300er Brevet auch nur 2 Punkte. Bei Touren, die sich über mehr als einen Tag erstrecken, wird der Tag gerechnet, an dem die meisten Kilometer gefahren werden. Kompliziert und letztlich nicht schlüssig, da der Super Brevet Paris-Brest-Paris demnach nur mit 2 Punkten bewertet werden dürfte. Punkte sind nicht Alles, aber wer sie haben möchte, muss einen Brevet beenden, Teilwertungen gibt es nicht.
Ach ja, liebe Vereinskollegen, wenn Ihr die Punkte nicht für Euch eintragen lasst, dann tut es für den Verein.

Calli

Beitragvon Calli » Sa Apr 11, 2009 21:07

Carsten hatte vor kurzen bei einem 10tägigen Grand Canaria Trainingsurlaub...

...waren leider nur 6 Tage, aber dafür bei Top Wetter mit reichlich HM.

war er aufgrund der wirklich schlechten Wegbeschreibung bei seinem Ausreissversuch aus der ersten Gruppe...

...war kein Ausreissversuch von mir. Wie in meinem Bericht zu lesen, ist die 1. Gruppe nach der 1. Kontrolle sofort weitergefahren ohne auf die letzten zu warten...

Leider bekam ich nur 5 km vor dem Ziel ziemlich plötzlich einen Hungerast.

sorry, in Rieseby habe ich den letzten Hot Dog erwischt :-)

Benutzeravatar
ArminQ
Beiträge: 720
Registriert: Sa Sep 17, 2005 13:44
Wohnort: Eckernförde

Beitragvon ArminQ » Sa Apr 11, 2009 23:28

Herman hat geschrieben:PS: Es gibt Punkte und nicht zu knapp, nämlich für die 300 km immerhin ganze 2 Stück, für die 200 km vom 7. März paradoxerweise satte 4 Punkte und dann für 400 km am 8. Mai wieder nur 2.
Für die Punktevergabe gilt die RTF Generalausschreibung des BDR. Dort heißt es unter 7.2 „Punkteeintragungen von Veranstaltungen, die nicht vom Landesverband und der Kommission Breitensport genehmigt wurden, sind nicht zulässig.“ Demnach gäbe es bei den ARA Brevets keine Punkte.
Weiter heißt es unter 7.9 „Für die Jahreswertung werden gleichartige Veranstaltungen im Ausland berücksichtigt.“
Brevets sind gleichartige, sportliche Radtouren ohne Zeitnahme und werden weltweit durchgeführt. Da es keinen Sinn macht, ausländische Brevets anzuerkennen und in Deutschland durchgeführte nicht, werden alle Brevets analog zu einer BDR-Veranstaltung gewertet, die am gleichen Tag stattfindet. Gestern gab es in ganz Deutschland keinen Marathon und auch keine RTF mit mehr als 2 Punkten, also gibt es für den 300er Brevet auch nur 2 Punkte. Bei Touren, die sich über mehr als einen Tag erstrecken, wird der Tag gerechnet, an dem die meisten Kilometer gefahren werden. Kompliziert und letztlich nicht schlüssig, da der Super Brevet Paris-Brest-Paris demnach nur mit 2 Punkten bewertet werden dürfte. Punkte sind nicht Alles, aber wer sie haben möchte, muss einen Brevet beenden, Teilwertungen gibt es nicht.
Ach ja, liebe Vereinskollegen, wenn Ihr die Punkte nicht für Euch eintragen lasst, dann tut es für den Verein.


Moin Herman

diese ganze Punktejägerei (so seh ich das) ist überhaupt nicht nach meinem Geschmack. Was soll ich mich mit so einem zweifelhaften Regelwerk befassen wenn ich einfach nur radfahren will? Hab ja schon erlebt wie Leute sich wegen der Punkte anderer den Kopf zerbrechen, hauerha....
Ich hatte auch mal so eine Wertungskarte, im ersten Jahr beim RG-Kiel. Auf einer CFT sagte mir so ein Wertungskarteoberaufsichtsstempler das ich nur die Punktzahl bekomme für die ich gemeldet war, und nicht die lange Strecke die ich "angeblich" gefahren sei. Ich hab ihm die Karte dann geschenkt und ihn verblüfft damit sitzen lassen ;-)
Dem Verein kostet die Karte doch auch noch Geld, also unterstütze ich ihn damit indem ich keine unnötigen Kosten verursache. Radfahren kann auch ohne Punkte glücklich machen. :wink:

Gruß
Armin

Benutzeravatar
K.H.Peers
Beiträge: 662
Registriert: So Jan 18, 2004 17:16

Beitragvon K.H.Peers » So Apr 12, 2009 08:20

Ich empfinde wie du, Armin. Ich habe mich vor Jahren mal mit dem BDR
auseinandergesetzt über das Regelwerk. Mir wurden damals ( noch
punktegeil ) der Ötztalmarathon u.ä. nicht anerkannt weil in diesem Jahr einer vergessen hatte , die Veranstaltung rechtzeitig einzutragen. Beamte.
Ich habe ab sofort keine Punkte mehr erfahren. Mein Spaß am Radfahren ist gestiegen.
Die Raupe die vom Fliegen weiß , ist noch kein Schmetterling ! ( H. Sabo )


Zurück zu „andere Touren ab jetzt in "Tourenangebote und Berichte"“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste