Der große RG-Reifenthread....Allrounder für kleines Geld

Diskussionen rund um das Material

Moderator: Moderator

Antworten
Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5487
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

Der große RG-Reifenthread....Allrounder für kleines Geld

Beitrag von Sven » Fr Sep 25, 2009 06:41

Moin,
stehe mal wieder aus wettertechnischen Gründen vor der Entscheidung, einen wintertauglichen bezahlbaren XC-Reifen zu montieren.
Laut DT-Swiss kriege ich auf meine Felge einen 2.35 was die Auswahl angenehm vergrößert..
(http://www.dtswiss.com/getdoc/1f6a38e1- ... sheet.aspx)

Bei der Suche sind mir schon mal zwei interessante Kandidaten aufgefallen:

Kenda Karma 2.2 für 13 Mücken:
http://jb-bikeparts.de/shop/article_310 ... 3D31034%26

Der gute alte Trailbear von IRC für 15 Mücken von bike-components.
Den fahre ich schon seit Ewigkeiten und der hält sehr gut. Lediglich bei Nässe und in Kurven finde ich ihn aufgrund der Mischung nicht so dolle.

Vielleicht hat der eine oder andere ja noch einen Tip.

Gruß
Sven
Nicht quatschen, MACHEN!

Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5487
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

Beitrag von Sven » Mo Sep 28, 2009 16:41

Hihi...alle fahren Nobby Nic...hab ichs mir doch gedacht. :D
Nicht quatschen, MACHEN!

Benutzeravatar
AG
Site Admin
Beiträge: 2624
Registriert: Mo Apr 14, 2003 11:00

Beitrag von AG » Di Sep 29, 2009 12:43

Stimmt,

ich auch.
Aber erst seit 2 Wochen.
Ich kann nur den Panaracer Dart und Smoke empfehlen, den ich die letzten 2 Jahre gefahren habe.
Kosten damals 6,90 pro Stk.
Bis auf die letzten Wochen mit Platten vorn und sogar Doppelplatten vorn und hinten keine Probleme - sprich nie ein Platten.
Der Reifen gehörte früher mal zu den Top-Reifen.
Übrigens weis ich jetzt auch warum mein Rad bei der letzten Ausfahrt so komische Schleifgeräusche machte - Das Hinterrad ist lose - der Konus der Lagerung hat sich gelöst.
Hoffentlich ist nicht mehr zerstört worden.

Gruß Arne
Gruß
Arne

...aus dem kleinen MTB-Glossar...
Singletrail - Ein schmaler Pfad, auf dem nur Platz für ein MTB ist.
Drop - Passage mit jähem Höhenabfall.

DirkA.

Schwalbe "Marathon Plus MTB" oder Smart Sam (Doubl

Beitrag von DirkA. » Di Nov 10, 2009 05:32

Hallo!
Ich suche einen MTB Reifen für den Winter und bin etwas ratlos. :(
Pannenschutz ist mir wichtig, nachdem ich in der letzten Zeit so oft Probleme hatte. Welche Anforderungen stellt die Wintersaison an den Reifen? - Am besten wäre natürlich eine optimale Abstimmung zwischen Pannenschutz, Speed und Grip.
Habt Ihr einen Tip für mich?
Ich habe auf der Schwalbe Homepage zwei Reifen gesehen, die ich interessant finde:

Smart Sam (Double Defense)
http://www.schwalbe.com/ger/de/produkte ... rodukt=225

Marathon Plus MTB
http://www.schwalbe.com/ger/de/produkte ... rodukt=241

Weiß nicht, ob sich die jew. Bewertungsbalken für Grip, etc. direkt miteinander vergleichen lassen. Die Reifen stammen aus versch. Kategorien (X-Country, All-Terrain) und werden dort mit den jew. Reifen verglichen.
Welcher Reifen würdet Ihr mir für den Winter empfehlen?

Danke für die Hilfe & Gruß,
Dirk

Benutzeravatar
Baumi
Moderator
Beiträge: 1737
Registriert: Fr Jul 18, 2003 07:36
Wohnort: Kiel

Beitrag von Baumi » Mi Nov 11, 2009 08:04

Moin Dirk,

schön wieder von Dir zu lesen!

Das du eine Reifenfrage stellst, kann einen Glaubenskrieg auslösen. Das weißt du schon, oder? :lol:

Ich habe mir eben die beiden von dir bevorzugten Reifen angesehen. Wenn ich nun davon ausgehe, dass du damit natürlich auch im Gelände fährst, gibt es gar keine Frage mehr. Der Marathon MTB wiegt in 2,1" sagenhafte 1157g !!!!! Damit ist er schwerer als zwei SmartSam in 2,25". Und genau die würde ich wählen, wenn du häufig Straße fährst. Nimm aber bitte die faltbare Version. Diese hat eine dichtere Karkasse und damit besseren Pannenschutz.

Gruß,

Baumi

P.S.: Ich sehe gerade, dass dein Avatar schon mit Helmlampe fährt.Cool!

Benutzeravatar
Winfried
Beiträge: 191
Registriert: Mi Dez 31, 2008 16:07
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitrag von Winfried » Sa Dez 12, 2009 17:34

Hallo,

bei mir soll nun auch ein neuer aufs Hinterrad. Einer der hier durch den Winter kommt und auch Harztauglich auf Hardtail sein soll.

Baumi empfiehlt FatAlbert DD in 2.25:
http://www.bike-components.de/products/ ... -2010.html

Mich reizt ja auch der Nobby Nic in 2.4; Vorjahresmodel gerade günstig:
http://www.bike-components.de/products/ ... -2009.html

Ganz anders der Maxxis High Roller in 2.35:
http://www.bike-components.de/products/ ... eifen.html

Und vom Rennrad finde ich Conti gut; kennt jemand den Speed-King in 2.3:
http://www.bike-components.de/products/ ... eifen.html

Den Speed King gibt es auch als Supersonic mit Black Chilli Mischung. Der Rennradreifen mit dieser Mischung hat super Naßeigenschaften. Supersonic würde ich dann aber mit meinem guten Anti-Platt fahren. Und dann hätte ich sicher 3bar oder mehr; alles andere ist mit Anti Platt kritisch. Tendiere aber eher zu einem "defence" Reifen den ich ohne Anti Platt fahre.

Bin jetzt gespannt, ob es Konkurrenz zu Baumis Theologie gibt :evil:

Gruß
Winfried
Da die MTB Truppe der RG Kiel noch nie ein Hort der Vernunft war...

Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5487
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

Beitrag von Sven » Sa Dez 12, 2009 18:09

Moin Winfried,

also ich glaube über nichts wird mehr philosophiert als über Reifen.
(ausgenommen Sattel, Bremsen, Rahmen, Laufradsätze, Sattelstützen, Carbon ;-)

Meiner Meinung nach gibt es eine Menge Reifen, die was taugen. Der Fat Albert ist ein toller Allrounder: Kein anderer Reifen mit so wenig Rollwiderstand auf Asphalt kommt im Gelände weiter. Ein reiner Geländereifen ist er meiner Meinung nach nicht. Hier gibts "Spezialisten" wie Muddy Mary, Maxxis Minion, Ardent, Highroller oder Advantage die ich noch nicht ausprobiert habe. Bei viel Schlamm natürlich Maxxis Medusa, Swampthing, Wetscream usw.
Der Triple Nano Compound von Schwalbe besteht ja aus mehreren Schichten, von denen nur die oberste griffig ist. Ist diese runter, dann kommt die harte Trägerschicht hervor (das geht meiner Meinung nach beim Nobby Nic zu schnell) und dann erhöht sich die Pannen-Frequenz (beim NN erlebt). Bei Matsch taugt er mir ehrlich gesagt auch nicht soviel.
Dann gibts noch die kleinen Unterschiede: die "Evos" haben nur eine begrenzte Lebensdauer. Die "Performance-Variante" lebt deutlich länger, aber die Gummimischung ist härter und damit bei Nässe auch nicht begeisternd...mich nerven ehrlich gesagt diese Kleinigkeiten. Ich brauche einen Reifen der immer greift, keine Pannen hat, super rollt und nix kostet.
Gibts nur nicht.

Insofern müsste man also je nach Wetterlage ständig den Reifen wechseln.
Conti baut ja zur Zeit ein paar nette Reifen mit Black Chili..Namen hab ich vergessen aber sie gewinnen jeden Test in den Zeitschriften. Was ich bis jetzt in den Foren drüber gelesen hat, hat mich aber nicht begeistert. Leicht sind sie, rollen wie Hölle aber sie halten dann auch nicht lange.
Auf der Straße ist mein Favorit übrigens auch der GP 4000 S....das kann ich bestätigen...für Wettkämpfe gibts nix schnelleres.
Fürs Gelände fahre ich nachwievor den IRC Trailbear. Ich finde ihn vorne ganz gelungen. Für hinten nehme ich bald wieder einen leichtlaufenden IRC Mibro (den hatte ich und damit war ich sehr zufrieden Laufleistung/Grip/Preis anging):
http://www.bike-components.de/products/ ... eifen.html
(sieht aus wie der Speedking, kostet nur die Hälfte) oder etwas anderes, was nicht exorbitantes Geld kostet.

Wie gesagt....Geschmackssache...viel Spaß bei der Suche...

Gruß
Sven
Nicht quatschen, MACHEN!

Herman
Beiträge: 63
Registriert: So Dez 17, 2006 16:07
Wohnort: Schlesen am See

Reifen die halten und greifen, super rollen, keine Pannen!

Beitrag von Herman » Sa Dez 12, 2009 20:12

Es gibt sie, nur nicht umsonst:
MTB (Falt) Reifen KENDA EXCavator 26x2.35
ETRTO 58-559, Top-Reifen der Premium-Klasse (Sign.Eric Carter), das Universaltalent für All Mountain u Freeride, Kevlar faltbar, 120 TPI, DTC: STICK-E + L3R-PRO, ca.700 g, Testurteil bike sport 05/2009 SEHR GUT
Lässt sich mit wenig Druck fahren, sehr komfortabel und rollt trotzdem gut auf Straße, auch wenn er speziell dafür nicht gemacht ist. Ich habe noch ca. 12 Stück lagernd und gebe gerne welche ab, bei Bedarf PM
Je länger die Strecke, desto unbedeutender die Zeit, da allein die Bewältigung der Strecke zu einer eigenen Leistung wird.

Benutzeravatar
Winfried
Beiträge: 191
Registriert: Mi Dez 31, 2008 16:07
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitrag von Winfried » Di Dez 15, 2009 21:13

Hallo,

Bestellung soll nun diese Woche losgehen; aber bezüglich Reifen gibt es echt ein weites Feld. Der Slash von Conti ist mir eben aufgefallen:

http://www.bike-components.de/products/ ... eifen.html

Passt gut zum ursprünglichen Thread, da er mit 12€ voll preiswert ist. Außerdem sieht er robust und griffig aus. 700g ist zwar grenzwertig, aber Antiplatt scheint der dafür nicht zu brauchen. Bollert auf Asphalt sicher gewaltig; guter Trainingseffekt :shock:

Die 12€ sind dabei für mich nicht entscheidend, sondern das solide Aussehen.

Kennt den jemand?

Gruß
Winfried
Da die MTB Truppe der RG Kiel noch nie ein Hort der Vernunft war...

Benutzeravatar
Baumi
Moderator
Beiträge: 1737
Registriert: Fr Jul 18, 2003 07:36
Wohnort: Kiel

Beitrag von Baumi » Mi Dez 16, 2009 08:42

Hey Winfried,

den Slash kenne ich zwar nicht, aber aus der Serie bin ich den Vertical gefahren. Das war der Reifen meiner Wahl, als ich mit dem Hardtail im Harz war. Und im nachhinein betrachtet, war der gar nicht so schlecht. Olli hatte den letztes Jahr als Ersatzreifen drauf, nachdem er sich seinen Nobby Nic aufgeschlitzt hatte. Er schien damit gut zurecht zu kommen.

Ach ja, lass das Antiplatt weg! Nach meiner Meinung hat das am (Gelände)MTB nichts zu suchen.
David hat bei einer Ausfahrt eindrucksvoll demonstriert wie Pannenmilch funktioniert. Ein gut 2mm großes Loch wurde innerhalb weniger Sekunden abgedichtet - Luft nachpumpen - weiter fahren.
Nimm daher sowas, das funktioniert auch mit geringem Luftdruck. Und der Luft(kaum)druck ist meiner Meinung nach der entscheidende Parameter um den Grip im Gelände zu erhöhen. Mehr noch als die Gummimischung.

Baumi

Benutzeravatar
Winfried
Beiträge: 191
Registriert: Mi Dez 31, 2008 16:07
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitrag von Winfried » Di Dez 22, 2009 17:25

Heute um 10:00 ist das Paket von Bike-Components gekommen. Es ist nun der Nobby Nic SnakeSkin 2,4 geworden. 25€ weil noch die 2009er Serie; war eben ein super Kurs. Und wenn alle Nobby Nic fahren oder gefahren sind, muss ich doch wenigstens einmal...

Um 10:30 war der Reifen drauf. Lies sich ohne Reifenheber montieren; das Problem war eher das der Reifen ständig wieder aus der Felge wollte. Der spannende Moment "passt der 2,4er in meinen Rahmen" ging auch gut aus. Passt perfekt:-)

Dann gleich raus in den Schnee, denn die letzten Weihnachtseinkäufe bei Weiland standen noch an. In unserer Spielstraße wird ja nicht geräumt! Schon dort hat sich gezeigt, dass der Nobby Nic voll Gripp in Schnee hat. Auch die restliche Strecke rutschte rein gar nix am Hinterrad. Der 2,1 Mythos am Vorderrad sah dagegen sehr alt aus. Zum Rollwiederstand kann ich nicht viel sagen. Besonders laut ist der Nobby Nic jedenfalls nicht. Mit knapp über 2 Bar aber sicher nicht der spritzigste auf Asphalt.

Habe den Kauf nicht bereut! Wenn der jetzt auch noch normal Pannensicher ist, bin ich voll zufrieden.

Gruß
Winfried
Da die MTB Truppe der RG Kiel noch nie ein Hort der Vernunft war...

Antworten