Workshop MTB-Tubeless mit normalen Felgen und Reifen

Diskussionen rund um das Material

Moderator: Moderator

Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5390
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

Workshop MTB-Tubeless mit normalen Felgen und Reifen

Beitragvon Sven » Do Apr 22, 2010 23:39

Weils gerade ein Thema ist und das Notubes-Set für Baumi und mich auf dem Weg ist, hier eine nette kleine Beschreibung inkl. Video wie man das ganze auf eine klassische normale Felge montiert. Ist ganz einfach...so hoffe ich :wink: :D ....

http://nyx.at/bikeboard/magazin/showthr ... 102175#pnv

Gruß
Sven

....Erfahrungen dazu folgen in diesem thread....here we go.. Bild
Nicht quatschen, MACHEN!

Benutzeravatar
Baumi
Moderator
Beiträge: 1703
Registriert: Fr Jul 18, 2003 07:36
Wohnort: Kiel

Beitragvon Baumi » So Mai 09, 2010 13:41

Heute auf der Tour gab es ein remake eines grossen Hollywood Klassikers:

Tubeless im Sattel

Hier mein kurzes Resumé:
Nach anfänglichen Erstmontageproblemen waren die Reifen sehr schnell luftdicht und ich konnte auch nicht drumrum mal ne große Nadel in den Reifen zu stechen. Und? Na klar! Der Reifen war sofort wieder abgedichtet.

Heute habe ich dann den Tubeless Umbau ins Gelände geführt. Anfänglich immer mit dem Ohr und den Augen auf den Laufrädern. Na, hält's?
Aber keine Probleme. Das ist genau so fest drauf als wäre ein Schlauch drin.
So, aber jetzt kommt's. Die Räder bikeschieben um Längen leichter. Dieses Phänomen in Kombination mit der ultimativen "puncture protection" und dem hohen Grip bei niedrigem Luftdruck ist schon extrem. Mountainbiker was willst du mehr?
Und wenn ihr jetzt Fragen habt, was man da alles beachten soll und wie das dann nun genau geht mit dem Umbau. Frag' Baumi!

P.S.: Eine Treppenfahrt musste natürlich auch noch sein, um mir auch hier noch die Unsicherheit zu vertreiben.
P.P.S.: Ich habe aber immer noch einen Ersatzschlauch mit. Man weiß ja nie. :wink:

Achja! Hier noch der link, der mich überzeugt hat: http://www.notubes.com/movie_newdemo.php

Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5390
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

Beitragvon Sven » So Mai 09, 2010 20:32

Ja, schlauchlos in Seattle macht Spaß!!

Baumi hat mich angesteckt und hat alle Vorzüge erwähnt...thanx :D

Hier meine Erfahrungen zur Montage:
Im Vorwege dachte ich auch, daß es völlig einfach ist, den Reifen mit der Milch alleine zusammenzubringen und alles dichtzukriegen. So war es dann auch anfangs so simpel wie beschrieben. Der Hinterreifen gelang mir ohne Probleme ohne und mit Milch auf die Felge (Michelin Wildracr)..*plopp* > fertig!

Der Vorderreifen (Michelin wildgripr) machte mehr Anstalten, weil er eher locker übers Felgenhorn flutschte. Das ist ein wichtiger Punkt..jeder Reifen und jede Felge verhält sich anders und die Tatsache, daß das Rimstrip (inkl. Ventil) mittig und der Reifen passend hoch im Felgenbett sitzen muss (mit tape oder Felgenband darunter), spielen eine sehr große Rolle fürs einfache Gelingen.

Daran bin ich nun nervlich etwas zerbrochen :roll: . Denn: Erst war alles ohne Milch dicht und dann nach Zufuhr der Milch suppte alles an den Seiten raus.

Mein Fehler: ich hab zuviel an dem Reifen rumgegrabscht.
Darauf machte mich Baumi aufmerksam, denn die Verbindung aus Felgenkante und Reifen sollte man wenig berühren, damit sie sich selber abdichtet. Ohne seine Hilfe am Nachmittag (ICH an den Felgen festhaltend und ER mit Kompressor Luftdruck geben etc. ), wäre ich heut wohl mit Schlauch gefahren...thanx!

Resumee: 4 Hände sind bessern als 2. :D ..vorher gut ausschlafen und/oder Yoga machen.

Resumee Fahrverhalten:
Ja, es rollt wahnsinnig gut ab > gefühlte 10Watt Kraftersparnis.
Mein Puls war ca. 10 Schläge unter normal.
Dazu kommt der Pannenschutz und irgendwie das Gefühl, daß der Reifen nochmal besser greift.

Ärgerlich, daß man schon nicht früher damit angefangen hat....

Ich bin gespannt wie er sich im Harz auf Felsen und in schnellen Kurven macht.

Ciao, Sven
Nicht quatschen, MACHEN!

Benutzeravatar
AG
Site Admin
Beiträge: 2541
Registriert: Mo Apr 14, 2003 11:00

Beitragvon AG » Mo Mai 10, 2010 06:51

Na Toll :cry:

Da seit Ihr im Harz ja noch schneller.


Ist das wirklich so eine große Veränderung??
ICH WILL DAS AUCH - Wer bestellt mit mir noch einen Satz ???


Bis Do , Gruß Arne
Gruß
Arne

...aus dem kleinen MTB-Glossar...
Singletrail - Ein schmaler Pfad, auf dem nur Platz für ein MTB ist.
Drop - Passage mit jähem Höhenabfall.

Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5390
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

Beitragvon Sven » Mo Mai 10, 2010 13:00

Hey Arne....kaaauffen!!!

Ich bin jetzt ganz heiss geworden. Tatsächlich gibt es einige Spaßvögel im web, die sich die Patentinfos von notubes angeschaut haben, also was wirklich in der Flüssigkeit steckt.
Ich möchte das Ganze zu Testzwecken mit einem aufgeschnittenen 24er MTB-Schlauch (mit Sclaverand) an mein hardtail verbauen:
Schlauch:
http://www.bike-components.de/products/ ... 0-MTB.html

Nochmal zur Flüssigkeit/Stans Milch. Da soll drin sein:
"about 3 parts by volume liquid latex; (Naturlatexdispersion, etwa 40-70% Feststoff)
about 7 parts by volume water; and
about 6 parts by volume propylene glycol. (Frostschutz)"

Selbst angemischt und als dicht bezeichnet wird das (siehe links unten)...der Vorteil...hier kann man richtig Geld sparen. Alternativ funzt eine Lösung mit oder ohne "Slime". Das Zeug dient dazu, den Reifen noch schneller abzudichten.

Also, eine denkbare Mische wäre:

1 Teil Latex - etwa 60% Feststoffanteil
http://www.boesner.com/boesner/servlet/ ... 6eca6:361e
Alternative Plastylate:
http://cgi.ebay.de/PLASTY-LATE-LATEXMIL ... 19bbfd16a7
1 Teil Slime Tubeless - das für den Autoreifen
http://cgi.ebay.de//Reifendichtmittel-S ... 74ff4a77a8
1 Teil Frostschutz - Ethylenglykol (Glysantin G30)
bei ATU...
2 Teile Wasser

Quelle/Milch:
http://www.twentyniner.ch/phpbb3/viewto ... f=9&t=1772
http://forums.mtbr.com/showthread.php?s ... 032&page=2

Quelle/notubes...was drin ist:
http://www.notubes.com/pdf/NoTubes%20_MSDS.pdf

So...das wars erst mal.
Ciao,
Sven

EDIT11/10/10: Hab heute eine günstige Latexmilch als Basis entdeckt:
http://www.silikon-kaufen.de/product_in ... 40b52088cf
Nicht quatschen, MACHEN!

Benutzeravatar
Baumi
Moderator
Beiträge: 1703
Registriert: Fr Jul 18, 2003 07:36
Wohnort: Kiel

Beitragvon Baumi » Di Mai 18, 2010 20:16

:lol: Hey Leute!

Der zweite Laufradsatz ist umgerüstet!
Diesmal mit der Ghetto Variante :wink: .
Dafür brauchte ich zwei Rennradschläuche, Schere, Uhu Kraftkleber Plus, Kunststoff-Felgenklebeband und Stan's Latexmilch.

Mit der Schere hab' ich die Rennradschläuche so kurz geschnitten und die Enden mit- (oder besser ) ineinander verklebt, das ein Gummiring entsteht, der sehr eng auf der Felge sitzt.
Das Sclaverandventil habe ich aus dem übrigen Schlauchrest herausgeschnitten und an seinem "Fuß" einen Gummiteller übrig gelassen.
Als nächstes habe ich im Überlappungsbereich der neuen Schlauchverklebung ein Loch ausgestanzt und das neue "UST" Ventil durchgesteckt.
Die gesäuberte Felge habe ich anschließend mit dem Kunststoff-Felgenklebeband über den Speichen abgedichtet. Nach dem Stechen des Ventillochs ins Felgenband habe ich das Ventil durch selbiges gesteckt und den selbstgemachten "Rimstrip" mittig auf die Felge gezogen.
Und dann folgt der normale Tubeless Weg.
Zur Tanke fahren (hier empfehle ich Aral oder Jet in der Eckernförder, weil die einen Direktanschluß an den Kompressor bieten), Reifen auf Felge ziehen, Flanke mit Spüliwasser glitschig machen, mit Kompressor Reifen auf Felge aufpumpen, wenn's klappt Reifen vorsichtig an einer Stelle aufmachen, Latexmilch einfüllen, Reifen über Felge und wieder mit Kompressor aufpumpen. Und dann schütteln, schütteln, schütteln.
Beim zweiten Laufradsatz habe ich festgestellt, dass mein alter Nobby Nic schon ein 3mm Loch hatte. Da hat's am Anfang gut rausgezischt. Ein wenig Latexmilch "hinschütteln" und "Fump" dicht war's.
Also wenn's dann auf der Tour genau so gut hält wie Original NoTubes, dann bin ich euer neuer Tubelessbeauftragter.

Stay notubed!

Baumi

kimjannisbarry
Beiträge: 50
Registriert: Fr Okt 03, 2003 19:40
Wohnort: P-D0RF/ Ostufer
Kontaktdaten:

Beitragvon kimjannisbarry » Sa Jun 12, 2010 10:46

hiho jungs,

ich fahr jetzt seit 2008 die notubes ZTR race felge mit felgenklebeband, milch und ventil(ohne gummiring) :wink:

bis jetzt hatte ich nur einmal einen "platten" also nur weil mir der reifen bei 1,3 bar von der felge gesprungen ist!


leider ist es schwer das system in den conti supersonic reifen dich zu bekommen aber auch das schafft man!

"stans" hat mein leben auch verändert! 8)


der schlauch sollte trotzdem mit :roll:


barry
P-D0RF bike Team --->es ist wieder unterwegs

r|De on

Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5390
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

Beitragvon Sven » So Jun 20, 2010 16:40

Hihi Folks,

habs gestern und heute mal die Ghettovariante (nur Dichtband, selbstgeschnittenes Ventil + FRM Milch) mit "Bernd" meinem Stahlross probiert.

Reifen und Schlauch runter. bäh..weg mit dem Schlauch ;-)

Erstes Laufrad hab ich gestern mit Tape abgedichtet und ein Rennradventil aus einem Schlauch geschnitten. Nachdem ich das Ventil im zweiten Bikeschieb mit Neoprenkleber dichtgeklebt habe, konnte ich den gesäuberten Reifen auflegen und Luft drauf geben. Alles dicht. Vorsichtig das Ventil herausgeschraubt und FRM-Milch rein. Luft rauf. Schütteln. Fertig!

Wichtig: An den Flanken des Reifens (am Felgenhorn) direkt Spüli auftragen, damit der Reifen schon mal an der "Seitenwand" klebt.

Frohen Mutes bin ich also ans zweite Laufrad (hinten). Hier habe ich direkt das notubes-tape aufgeklebt und das Ventil rein. Fertig. Hat sofort geklappt. Aber:
Leider hatte ich einen ca. 4mm langen Schnitt im Reifen. Habs nicht dicht gekriegt. Da hat kein Geschüttel geholfen. Das Zeugs schoss in hohem Bogen in die Hecke bei der Tanke. Hier scheint mir Stans fluid wirksamer zu sein.

Zweiter Bikeschieb Hinterrad ....wieder mit dem Trailbear, aber einem anderen den ich noch liegen hatte. Hier war auf der Decke ebenfalls ein kleiner 2mm Schnitt. Nachdem ich alles wie vorher gemacht und natürlich durch Schütteln die Suppe schön im Reifen verteilt habe, war alles dicht.

Fertig.


Fazit: Man braucht für die "Ghetto"-Variante etwas mehr Geduld als mit der Stans-Lösung aber es funzt. Die Reifenwahl ist sehr wichtig. Ich habe hier mit einem IRC-Trailbear gebastelt, der so von stans z.B. nicht freigegeben ist....gefunzt hat es trotzdem.....

...also lets try schlauchlos!!!
:D

Gruß
Sven
Nicht quatschen, MACHEN!

Benutzeravatar
Baumi
Moderator
Beiträge: 1703
Registriert: Fr Jul 18, 2003 07:36
Wohnort: Kiel

Beitragvon Baumi » Sa Sep 11, 2010 22:08

So liebe Gemeinde,

jetzt habe ich meine Ghettovariante noch etwas verfeinert und möchte es euch nicht vorenthalten.
Hier also meine Nachbauanleitung.
Als erstes reinigt man die Felge und zieht innen ein Kunststoff-Felgen-Klebeband auf das die Nippelbohrungen abdeckt.
Bild

Dann besorgt man sich folgendes Teil:
Bild

Bild

Dieses zieht man dann fein säuberlich auf die Felge:

Bild

Bild

Bild

Bild

Das Ventil habe ich aus einem alten Schlauch geschnitten. Eigentlich ist dabei nur wichtig, dass man den Ventileinsatz herausschrauben kann.

Das graue Felgenband soll nun überall mit der Felge abschliessen.

So was hier geht natürlich nicht!
Bild

So siehts schon viel besser aus.
Bild

Als nächstes zieht man den Reifen auf und seift die Flanke und das Felgenbett mit Spülischaum (wenig Wasser!) ein. Das sieht dann so aus:
Bild

Nun kann man mit dem schon oben erwähnten Kompressor (heute war's Jet) den Reifen aufpumpen. Hier sieht man schon gleich, wie undicht so eine Karkasse dann ist. Aber das macht ja die Latexmilch gleich dicht.
Als nächstes habe ich das Rad an dem Schlauchhalter des Jet Kompressors aufgehängt und das Ventil herausgedreht. ACHTUNG! Den Reifen am besten gar nicht mehr berühren.

Durch das Ventilgehäuse habe ich dann mit einer Spritze die Latexmilch eingefüllt.
Bild

Ventil wieder reingedreht, Luft aufgepumpt .........uuuuuuuuund hält!
So nun ist schütteln angesagt. Die Latexsuppe muss nun den gesamten Reifen von innen benetzen. Damit auch die Karkasse gut abgedichtet wird legt man den Reifen nach dem Schütteln für längere Zeit wechselweise auf die Seite. Am nächsten Tag ists dann fertig.
Ich hoffe ihr habt Freude an meinen Ausführungen und baut sowas vielleicht sogar nach.
Fragen?

Achja und so sieht mein Ali nun mit neuen Bremsen und Supadupanotubes aus:
Bild


Baumi

Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5390
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

Beitragvon Sven » So Sep 12, 2010 06:37

Schick Baumi..schöner live-bericht. Das Felgenband passt bei Dir ja wirklich wie eine glatte Eins. Glück gehabt.

Das muss nicht sein. Ergänzung: bei meinem Laufrad (DT4.2) ist das Felgenbett deutlich schmaler und so musste ich links und rechts die Plastikwand komplett abschneiden, damit alles unter das Felgenhorn passt.

Danach war es aber keine Kunst, den Reifen (Wildgripr) dicht zu bekommen, weil das Felgenband sehr dick aufträgt und somit alles sehr stramm auf der Felge sitzt.
Nicht quatschen, MACHEN!

Benutzeravatar
Baumi
Moderator
Beiträge: 1703
Registriert: Fr Jul 18, 2003 07:36
Wohnort: Kiel

Beitragvon Baumi » So Sep 12, 2010 14:01

Ha!
Und angesteckt von Svens Kula Aufbau und Ollis baldigem Liteville Aufbau,
hab' ich heute noch Alis Reba getravelt!
Jetzt hab ich 115mm :bounce:

Seht selbst:

Bild


Baumi

Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5390
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

Beitragvon Sven » So Sep 12, 2010 21:10

Du bist total verrückt. :D

Ich aber auch. :lol:

{offtopic} Hab vorhin im Halbdunkel noch schnell Bernd umgebaut nachdem ich bei Manü war und für kleines Geld eine mechanische Deore-Scheibe erworben habe.
Nun bremst das Ding wie Hölle. Dazu die on-one-pace-gabel und es fühlt sich an wie go-cart fahren.

Bild
hier bernd von heute...noch ohne deore.

Morgen Jungfernfahrt zum job...wirst schon sehen :D
{offtopic-ENDE}
Nicht quatschen, MACHEN!

Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 1669
Registriert: So Jan 16, 2011 16:09
Wohnort: Kiel

Beitragvon Martin » Sa Jul 14, 2012 20:30

Nachdem ich seit über einem Jahr Stan's Milch im Keller liegen hatte und jetzt einen LRS ohne Dellen :? besitze, hab ich mich endlich auch mal an Tubeless gewagt. Mein Aufbau ähnelt den vorherigen, ich bin aber ohne Kompressor ausgekommen.

Material:
1) Normaler LRS
2) Reifen: Schwalbe Nobby und Ralph Evo tubeless ready. (Schon leicht gebraucht, das waren meine Ersatzreifen für den Harz)
3) Spüliwasser, zum Reinigen der vermatschten Reifen und zum Anfeuchten.
4) FRM selbstklebendes Felgenband
5) 2 alte Schäuche von Conti mit herausnehmbarem Ventil
6) 3 O Ringe
7) Normale Standpumpe
8) Mein Kompressorersatz

Bild

Vorgehensweise:
1) Reifen und Felgenband runter, Felge innen entfetten
2) Eine Streifen FRM Band (ca. 6cm) über das Ventilloch kleben
3) Einmal rundherum die Ventillöcher überkleben, dabei sowohl am Anfang als auch am Ende über das Ventilloch drüberkleben. Dadurch hat man am Ventil hinterher 3 Lagen Klebeband.
4) Ventil aus dem alten Schlauch herausschneiden (der eine war unflickbar und der andere war kurz davor). Dabei einen schmalen Gummikragen stehen lassen. Dieser darf nicht zu breit sein, da sonst die Unterkante des Reifens damit kollidiert.
5) O Ring auf das Ventil und dieses festschrauben. Ventileinsatz herausschrauben.
6) Reifen drauf, die Seiten noch mal einseifen.
7) Jetzt hab ich die Schlauchboot Pumpe verwendet. Dazu einfach einen Aufsatz nehmen, der dicker als das Ventil ist. Ich hab einfach den dritten O Ring auf das Ventil geschoben. Das Ganze muss nicht dicht sein. Einen Hub mit der Pumpe, und der Reifen saß drauf und es kamen überall Blässchen -- Wahnsinn, das klappt ja. :lol:
8) Jetzt die Milch einfüllen. Das geht durch das Ventilloch, ich hab den Reifen an einer Stelle noch mal von der Felge genommen und 2 Becher reingekippt. Reifen vorsichtig wieder drauf.
9) Noch mal einen Hub mit der Pumpe. Ventileinsatz wieder reinschrauben. Den Reifen nach Möglichkeit nicht mehr berühren.
10) Jetzt mit der Standpumpe zügig pumpen. Es zischt an allen Ecken und Enden. Daher möglichst das Ganze dabei ein wenig drehen und schwenken.
11) Bei ca. 1-1.5 bar hab ich die Pumpe erst einmal abgenommen. Jetzt den Reifen schön "schaukeln" und dabei stückweise weiterdrehen.
12) Fertig aufpumpen

Hat super geklappt, obwohl die Reifen schon ein paar Platten hatten. Den letzten Dorn hatte ich vor der Montage entdeckt und aus dem Mantel gezogen. Nachdem ich das Vorderrad fertig hatte, hab ich es zur Seite gelegt. Nach ca. 5 Minuten fing es noch mal an, laut an der Reifenflanke zu zischen. Einmal die Milch rüberlaufen lassen.. Dicht. Sehr schön.

Für das zweite Rad habe ich knapp 30 Minuten gebraucht.

Ich bin am nächsten Tag 40km damit gefahren und nach 2 Tagen ist die Luft noch drin.

Ich habe bei der Aktion von der Performance auf die Evo Variante der Reifen gewechselt, der Gewichtsunterschied beträgt insgesamt 650 - 700gr, es waren vorher Schwalbe MTB light Schläuche drin.

Es kann gut sein, dass meine Methode mit Reifen, die etwas störrischer sind, nicht klappt.

Hier noch die beiden Laufräder

Bild
Bild


Gruß, Martin

Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5390
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

Beitragvon Sven » Sa Jul 14, 2012 21:06

Supercool beschrieben Martin.

Die Methode nennt man ja geläufig auch die "Ghetto-Tubeless-Variante". Hab das auch schon gemacht und es ging ohne Probleme, wobei ich auch die Erfahrung gemacht habe, das es ganz stark vom Reifen- und Felgentyp abhängt.

Schwalbe geht z.B. generell sehr gut abzudichten, ohne das man einen starken Kompressor braucht. Das liegt wohl an den sehr dichten steifen Reifenflanken. Die Felgenform ist da auch entscheidend. Hast Du z.B. ein tiefes Felgenbett, so kann es vorkommen, dass es schnell an den Seiten rauszischt oder Luft nachlässt. Da hilft dann oft ein dicker Rimstrip oder die Einlage von Crossland...hab ich für meine DT 4.2 genommen..vielleicht ist das was für Dich, falls es dauerhaft nicht klappt:
http://www.bike-components.de/products/ ... 2005-.html

Bei Michelin musste ich immer zur Tankstelle fahren, weil meine Pumpe nicht genügend permanente Druckluft aufbauen konnte. Die Idee mit der Schlauchbootpumpe könnte diesen Gang vielleicht überflüssig machen... ;-)

Gruß
Sven

EDIT...ich sehe gerade....Baumi hats oben schon beschrieben.
Nicht quatschen, MACHEN!

Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 1669
Registriert: So Jan 16, 2011 16:09
Wohnort: Kiel

Beitragvon Martin » So Mai 12, 2013 17:46

Noch ein Update zur Ghetto Tubeless Variante.

Ich habe an dem Genius das Vorderrad auf Tubeless umgebaut. Die Felge war eine Veltec V2 und der Reifen ein Conti Mountain King II 2.4 Protection mit 1900km Laufleistung.

Der Reifen war auf Anhieb dicht und sitzt gut auf der Felge. Am Hinterrad hatte der Mantel leider zwei Löcher. Eins davon ist ein Schlitz in der Seitenwand, direkt über der Felge. Daher habe ich einen neuen Reifen bestellt.

Dabei musste ich folgende Erfahrung machen. Bei der Protection Variante sind die Seiten der Reifen relativ steif. Frisch aus der Verpackung verhindern die Falten, daß man den Reifen Tubeless dicht bekommt. Also fahre ich erst einmal mit Schlauch....

Gruß, Martin


Zurück zu „Material“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast