Ironman Hamburg 2018

Berichte der Mitglieder

Moderator: Moderator

Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 156
Registriert: Mo Sep 30, 2013 11:08
Wohnort: Kiel

Ironman Hamburg 2018

Beitragvon Philipp » So Aug 26, 2018 15:56

Hallo zusammen,

lange hat man nichts mehr von mir gehört, das liegt zum einen daran, dass ich das Studentenleben erfolgreich beenden durfte/musste und nun Produktmanager bin, aber auch ein berufsbedingter Wechsel nach Büdelsdorf hindert mich an Teilnahme an den tollen Sonntagstouren.

Aber was ich eigentlich beschreiben möchte, ist die Teilnahme am Ironman in Hamburg 2018!

Mitte August 2017 war die erste Austragung des Ironman in Hamburg (3,8 km swim, 180 km bike, 42,2 km run). Da ich ein riesen Triathlonfan bin, habe ich natürlich vor Ort zugeguckt und die Athleten angefeuert. In mir wuchs das Bedürfnis nächstes Jahr selbst am Start zu stehen und eine Woche später habe ich mich dafür dann angemeldet!

Mein Weg führte mich über ein Trainingslager auf Mallorca über Ostern, die olympische Distanz beim Vierlanden Triathlon und über die Mitteldistanz in Damp nach Hamburg. Aufgrund des Hochsommers hier in Deutschland, wurde am Freitag (2 Tage vorm Ironman) bekanntgegeben, dass der Wettkampf als Duathlon ausgetragen wird, da die Blaualgenpopulation in der Alster gesundheitsgefährdend sei! Für uns Athleten war dies natürlich eine kleine Hiobsbotschaft! Da bereitet man sich ein Jahr auf einen Tag vor und dann das! Naja, wir mussten zum "Ausgleich" 6 weitere km run, also 6 km run, 180 km bike und nochmal 42,2 km run. Da die Wechselzone am Ballindamm (vor der Europapassage in HH) sehr sehr lang ist, bin ich mal eben an dem Tag knapp 50 km gelaufen.... verrückt.

Die ersten 6 km bin ich ziemlich locker angelaufen, man weiß ja, das noch mehr kommt und so kamen 37:55 Minuten zu stande. Anschließend erfolgte meine Lieblingsdisziplin: 180 km am Elbdeich radeln, das war der Hammer... Perfekte Bedingungen und gute Beine reichten für einen 33 km/h Schnitt und ich war nach weiteren 5:22:33 wieder in der Wechselzone. Es ging bei warmen 29 Grad auf den Marathon. Die erste Hälfte verlief okay in 2:23:00, aber dann plagte mich kurzzeitig mein Magen-Darmtrakt und anschließend die Muskeln. Ich bin dann gerade auf der letzten Laufrunde richtig eingebrochen, sodass ich meinen ersten Ironman mit einer Zeit von 11:46:43 auf dem Hamburger Rathausmarkt finnischen konnte! Es war ein überwältigendes Gefühl!

Und ja... diese Strapazen werde ich mir wieder gönnen, nächstes Jahr bei der Challenge Roth!

Ein paar Eindrücke gibt es hier:

https://photos.app.goo.gl/WJpLcj2hwtB3xypL9

Benutzeravatar
AG
Site Admin
Beiträge: 2588
Registriert: Mo Apr 14, 2003 11:00

Re: Ironman Hamburg 2018

Beitragvon AG » Mo Aug 27, 2018 15:54

Hey Phillipp,

:respekt: :pray: vor der Leistung. Irgendwie scheinen dich die Extreme seit dem Marathon in den Bergen ja zu reizen. Triathlon fand ich auch sch immer geil. Ich bin jedoch mehr so die Plantschkuh..... :wink:
Gruß
Arne

...aus dem kleinen MTB-Glossar...
Singletrail - Ein schmaler Pfad, auf dem nur Platz für ein MTB ist.
Drop - Passage mit jähem Höhenabfall.

Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 156
Registriert: Mo Sep 30, 2013 11:08
Wohnort: Kiel

Re: Ironman Hamburg 2018

Beitragvon Philipp » Do Aug 30, 2018 20:58

Ja, ob Ötztaler Radmarathon, Bike Transalp oder der Ironman, ich liebe diese Herausforderungen. Man ist das ganze Jahr motiviert an sich zu arbeiten, ist fokussiert und wird meist mit einem tollen Event und einem unbeschreiblichen Gefühl des Glückes belohnt! Das fasziniert mich und macht auch etwas süchtig. :D
Ich bin ja auch kein Fliegengewicht, aber ich denke, dass man einen Ironman gut schaffen kann, auch wenn man „nur“ 8 Stunden pro Woche trainiert.


Zurück zu „Renn- und CTF-Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste