03.10. Almabtrieb RTF...ein Bericht

Berichte und Leidensgeschichten unserer Touren

Moderatoren: David, Moderator

Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5390
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

03.10. Almabtrieb RTF...ein Bericht

Beitragvon Sven » Di Okt 03, 2017 20:15

Moin,

hier ein kleiner Bericht vom Almabtrieb...heute wollte ich wie geplant dann einen 200er machen. Der Plan war, von zu hause los und die knapp 25km nach S-Tal, da den 150er und dann wieder zurück. So war meine Idee. Als ich morgens um 6:15 wach wurde, schaute ich nur raus und erlebte den Graus. Oweh...bei dem Wetter kann doch keiner aufs Rennrad....es regnete Bindfäden.

Nach kurzer Zeit gegen 7:30 hörte es aber schlagartig auf und ich nahm meinen ganzen Zweckoptimismus zusammen und fuhr gegen viertelvor8 in den dunklen Morgen Richtung Süden, um dann um 9:00 vor Ort zu starten...gerade noch rechtzeitig war ich angekommen und meine Beine versprachen heute keine Heldentaten. Die letzten Tage war ich kränkelnd und seit gestern war es wieder ganz okay soweit. Das merkte ich dann schon.

Vom Start weg wollte ich eher nicht in einer grossen Gruppe fahren, da ich hier nicht so gute Erfahrungen gemacht habe und so blieb ich in einem Vierer-Team. Das Wetter war für die erste halbe Stunde sehr schattig und frisch. Es folgte die bekannte Strecke über die Oppendorfer Mühle um den Dobersdorfer und Passader See Richtung Schönberg. Hier ging es dann wie gewohnt parallel zum Deich und das Wetter wurde zunehmend besser...die Sonne kam raus und die Wolken verschwanden. Was aber nicht verschwand war der Wind, meine dicken Beine und enorm viele Platten am Strassenrand.

Das blieb eigentlich die ganze Zeit so und auch in meiner Gruppe, passierte es dann auch gleich direkt nach dem Deich hinter den Fischbuden. Echt strange, das es exakt hier mich vor 2 Jahren auch schon mal erwischt hat. Nach kurzer Pause ging es dann auch weiter und wir fuhren straight Richtung Osten über Krumbek, Kohn nach Lütjenburg, wo uns die zweite Kontrollstelle erwartete mit einer wunderbaren Verpflegung (siehe Foto).

Bild

Hier entschied ich mich auch, die Strecke "abzukürzen" und die offizielle 110km zu fahren, weil danach - das wusste ich - wird es arg wellig um Darry und Hessenstein und es ging weiterhin permanent hoch und runter. Meine dreckigen müden Beinchen waren irgendwie suboptimal und meine Lunge röchelte auch etwas.

Übeltäter:
Bild

Was aber noch viel ätzender war, war der aufkommende hagelartige Regen, der die Stimmung doch etwas zum erliegen brachte....erst kurz vorm Selenter See wurde die Stimmung besser und die Luft trockener. Der Gedanke, gerade km100 auf dem Tacho überschritten zu haben und die in 3km zu erwartende Verpflegung in Fargau verhalten mir wieder zu mehr Kraft. Mittlerweile hatten meine Mitstreiter aber auch nicht mehr viel zu sagen... :-).

An der letzten Kontrollstelle traf ich dann auch Frank und eine formidable Hühnerbrühe vor, die mich beide zu allerbester Laune verhalfen. Nun wusste ich, dass der Grossteil gefahren ist. Nach ca. 10km hatten wir dann die nächste Panne und ich nahm hier zum Anlass, die Gruppe zu verlassen und alleine Richtung Schönkirchen/nachhause zu fahren - unterwegs noch schnell den HT2-Schlüssel bei Hannes abgegeben, den ich die ganze Zeit mitschleppte inkl. Kaffee (Danke Hannes) und dann weiter an der Förde entlang nach Schilksee....kurzer Fotostop an der Brücke...

Bild

Nach der Holtenauer war ich dann auch wieder relaxter und konnte mit aufkommendem Rückenwind und Regen die letzten 4 km nach Hause rollen.

Am Ende hatte ich ziemlich exakt 150km auf der Uhr, 850hm und mehr Sand im Getriebe und in den Klamotten und Zähnen, als mir lieb war...das war definitiv eine schön-anstrengende Drecksfahrt heute mit sehr schönen Ausblicken von oben auf die Hohwachter Bucht und weite neblige Felder.

Der km-Schnitt war übrigens sauschlecht..5:50 h bin ich gefahren...könnt Ihr euch selber ausrechnen. Erwähnenswert aber die Endorphine, die jetzt in meinem Körper tanzen und das ist das Einzige, was zählt..HH-B kann kommen :D

Danke an die Nortorfer und den Helfern vom LSV für diese tolle Veranstaltung!

Schönen Abend!
Gruß
Sven
Nicht quatschen, MACHEN!

AR
Beiträge: 331
Registriert: Fr Dez 02, 2011 12:20
Wohnort: Kiel

Re: 03.10. Almabtrieb RTF...ein Bericht

Beitragvon AR » Do Okt 05, 2017 12:50

Das Schutzblech ist super! :bounce2:
Will ich auch :D

Benutzeravatar
Sven
Site Admin
Beiträge: 5390
Registriert: So Okt 17, 2004 15:41
Wohnort: Schilksee

Re: 03.10. Almabtrieb RTF...ein Bericht

Beitragvon Sven » Do Okt 05, 2017 15:56

AR hat geschrieben:Das Schutzblech ist super! :bounce2:
Will ich auch :D


Taugt nix für mich aber die Hinterherfahrerin hat sich gefreut, weil sauber geblieben. :mrgreen:
Nicht quatschen, MACHEN!

Günter
Beiträge: 11
Registriert: Mi Feb 15, 2017 21:35

Re: 03.10. Almabtrieb RTF...ein Bericht

Beitragvon Günter » Do Okt 05, 2017 19:46

Moin,
ich habe gerade gelesen dass das dieses Jahr wohl das letzte mal einen Marathon gab, zu wenig Fahrer im Verhältnis zur Arbeit!
Schade :( ich fand die Strecke sehr schön :) und bin sogar fast trocken durch gekommen und ohne platten.
Bei mir standen dann am Ende, mit Hin- und Rückfahrt 246km mit einem Schnitt von 23,3 auf dem Tacho, im alleinritt!

Gruß Günter


Zurück zu „Tourenangebote und Berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste